Codex Ephraemi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 04
Codex ephremi.jpg
Codex Ephraemi rescriptus, in der Bibliothèque Nationale de France, Département des manuscrits, Grec 9, fol. 60r (hier kopfständig reproduziert)
Name Ephraemi rescriptus
Zeichen C
Text Altes und Neues Testament
Sprache Griechisch
Datum um 450
Lagerort Bibliothèque nationale de France
Größe 33 x 27 cm
Typ Mischtyp
Kategorie II

Der Codex Ephraemi (rescriptus), no C oder 04 (Gregory-Aland), ist eine Handschrift der griechischen Bibel aus dem 5. Jahrhundert, die im 12. Jahrhundert abgeschabt wurde. Viele Blätter wurden mit einem asketischen Text des Kirchenvaters Ephräms des Syrers wieder beschrieben, es handelt sich also um ein Palimpsest. Nur 64 Blätter des Alten Testaments sind enthalten, vom Neuen Testament sind es 145.[1]

Lücken[Bearbeiten]

Matt. 1,2-18 (Tischendorfs Pseudofaksimile)

Im Alten Testament überlebten Teile von Ijob, Sprüche, Kohelet, Hohes Lied, Weisheit, und Sirach.[2]

Es fehlt die Pericope Adulterae (Johannes 7,53-8,11).[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Obwohl die Handschrift aus dem 5. Jahrhundert stammt, ist sie dennoch – verglichen mit den drei „großen“ Codices Sinaiticus, Alexandrinus und Vaticanus – von geringerer Bedeutung. Der Text scheint aus allen bedeutenderen Texttypen zusammengesetzt zu sein und stimmt oft mit dem Koine- oder byzantinischem Text überein. Zwei Korrektoren haben den Text kommentiert. Vermutlich lebte der erste im 6. Jahrhundert in Palästina, der letzte scheint im 9. Jahrhundert in Konstantinopel gearbeitet zu haben. Nach der Belagerung von Konstantinopels 1453, wurde der Kodex nach Florenz gebracht.[4] Caterina de’ Medici brachte es nach Frankreich als ein Teil ihrer Mitgift.

Im 19. Jahrhundert wurde die Handschrift mit Chemikalien behandelt. Dadurch gelang es Constantin von Tischendorf den unteren Text zu entziffern; allerdings wurde das Manuskript dabei schwer beschädigt. Die Chemikalienbehandlung wurde Tischendorf zur Last gelegt, Gregory gibt aber an, dass 1834 Ferdinand Florenz Fleck, ein Leipziger Professor, diese Behandlung unter Zustimmung des Bibliothekars veranlasste.[5] Der Text wurde zum ersten mal 1843 und 1845 von Tischendorf als Pseudofaksimile veröffentlicht.

Heute wird die Handschrift in der Bibliothèque Nationale in Paris verwahrt (Bibl. Nat., Gr. 9).[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelweichse[Bearbeiten]

  1. a b Kurt und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1989, S. 118. ISBN 3-438-06011-6
  2. Würthwein Ernst: Der Text des Alten Testaments, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1987. S. 85.
  3. Nestle, Aland (Hg.): Novum Testamentum Graece NA26, S. 273
  4. Codex Ephraemi Rescriptus
  5. Caspar René Gregory, Textkritik des Neuen Testamentes, Hinrichs, Leipzig 1900. S. 42

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Codex Ephraemi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien