Codex Gelnhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seite aus dem Codex Gelnhausen
Karl IV. im Codex Gelnhausen

Der Codex Gelnhausen ist eine zu Anfang des 15. Jahrhunderts vom Iglauer Stadtschreiber Johannes von Gelnhausen niedergeschriebene Rechtssammlung. Der überaus prächtige und wertvolle Codex, der insbesondere die Rechtsgrundsätze des „Oberhofes in Bergsachen“ in Iglau zusammenfasst, wird noch heute im Stadtarchiv von Jihlava (Iglau) aufbewahrt. Er gilt als eine wichtige Quelle der tschechischen Geschichte des späten Mittelalters.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Simboeck: Der Codex Gelnhausen und seine Miniaturen. Iglau 1903.
  • Dietrich W. Poeck: Rituale der Ratswahl. Zeichen und Zeremoniell der Ratssetzung in Europa (12.-18. Jahrhundert). (= Städteforschung. Veröffentlichungen des Instituts für vergleichende Städtegeschichte in Münster. Reihe A: Darstellungen; Bd. 60), Böhlau, Köln/Weimar/Wien 2003, ISBN 3-412-18802-6.
  • Zum Jubiläum des Codex Gelnhausen 1405-2005. Iglau 2005.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Codex Gelnhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien