Codex Tro-Cortesianus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seiten des Codex Tro-Cortesianus

Der Codex Tro-Cortesianus ist ein berühmtes Manuskript in der Maya-Schrift (Mayaglyphen), das in Madrid aufbewahrt wird. Der Kodex ist ein Faltbuch mit 112 Seiten, welches bei einer Seitenhöhe von 22,6 Zentimetern 6,82 Meter lang ist. Es ist damit die längste der drei mit Sicherheit authentischen Maya-Handschriften, die trotz der Zerstörung der spanischen Konquista erhalten geblieben sind.[1] Die anderen beiden Manuskripte sind der Dresdner Kodex (Codex Dresdensis) und der Pariser Kodex (Codex Peresianus).

Der Codex Tro-Cortesianus setzt sich zusammen aus dem Codex Tro und dem Codex Cortesianus, beides Teile eines einzigen Originaldokuments.

Die Madrider Handschrift erlaubt Einblicke in das religiöse Leben der Maya. Sie enthält Venustafeln und einen Abschnitt von elf Seiten, der sich mit Bienenzucht beschäftigt. Die Götter sind in diesem Zauberbuch in grotesker Zeichnung dargestellt. Vermutlich wurde das Buch für astrologische Weissagungen verwendet und erlaubte die Festlegung der besten Saat- und Erntedaten und des Zeitpunkts für Opferrituale.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Codex Tro-Cortesianus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nikolai Grube: Der Dresdner Maya-Kalender: Der vollständige Codex. Verlag Herder, Freiburg, 2012, ISBN 978-345-1333323, S. 22