Coentunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die beiden Coentunnels sind eine Verkehrsverbindung zwischen Amsterdam West und Zaanstreek. Sie führen unter dem Noordzeekanaal hindurch und verbinden die Gemeinde Amsterdam mit dem Norden der Provinz Nordholland.

Geschichte[Bearbeiten]

Luftfoto Coentunnel. Quelle:www.beeldbankvenw.nl, Rijkswaterstaat

Erster Coentunnel[Bearbeiten]

Der Tunnel bekam seinen Namen von dem in der Nähe liegenden Hafen Coenhaven, benannt nach dem niederländischen Kolonisator Jan Pieterszoon Coen (1587–1629) [1].

1961 wurde mit dem Bau begonnen, die Kosten betrugen 45 Millionen Gulden. Die Eröffnung des 1283 Meter langen Tunnels fand am 21. Juni 1966 statt [2].
Die Schiffsfähre Hempont war bis in die 1960er Jahre die wichtigste Verbindung im Norden, es wurden rund 5.800 Autos täglich befördert. Heute wird die Fähre hauptsächlich für den regionalen Fahrradverkehr und zur Beförderung von gefährlichen Chemikalien, die nicht durch den Tunnel transportiert werden dürfen, verwendet. 1989 fuhren täglich 100.000 Fahrzeuge durch den Coentunnel, wodurch es immer häufiger zu Verkehrsproblemen kam.

Zweiter Coentunnel[Bearbeiten]

Da der erste Coentunnel für den immer mehr anwachsenden Autoverkehr nicht mehr ausreichte, wurde im Frühjahr 2009 mit dem Bau des zweiten Tunnels begonnen. Die geschätzten Baukosten wurden mit 2,1 Milliarden Euro veranschlagt.

Cartoon. Quelle: Wikipedia.nl/Peter Welleman

2012 soll er für den Verkehr fertiggestellt sein.[3] Der zweite Tunnel wird neben dem ersten Coentunnel angelegt und entsteht zusammen mit einer neuen Autobahn, De Westrandweg, einer Verlängerung der Autobahn Rijksweg 5 [4]. Wegen Verzögerungen wird der 2. Coentunnel voraussichtlich im Frühjahr 2013 fertiggestellt.[5] [6]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Henk ten Berge: Spiegel van de lage landen. Uitgeverij Conserve, Schoorl 2005. ISBN 9789054291978
  • K. Stiksma: Tunnels in the Netherlands, underground transport connections. Herausgegeben von Rijkswaterstaat, Den Haag 1987

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unter anderem Herkunft des Namens Corntunnel. Vom 2. September 2009. Niederländisch, abgerufen am 29. August 2010
  2. Informationen von Rijkswaterstaat. Niederländisch, abgerufen am 2. Februar 2010
  3. Der zweite Coentunnel Geplante Fertigstellung: 2012. Veranschlagte Baukosten: 2.1 Milliarden Euro. Niederländisch, abgerufen am 2. Februar 2010
  4. Minister Eurlings startet den Bau des zweiten Coentunnels. Niederländisch, abgerufen am 2. Februar 2010
  5. Gemeinde Amsterdam. Vom 29. Mai 2012
  6. Information von Rijkswaterstaat. Zweiter Coentunnel soll Beginn 2013 geöffnet werden.