Coil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Coil (Begriffsklärung) aufgeführt.
Kaltbandcoils im Lager
Stahldraht-Coils im Außenlager eines Kaltwalzwerks

Coil (engl. für Spule) oder Bund ist die Bezeichnung für ein aufgewickeltes Metallband oder Metalldraht. Das englische Coil wird im Deutschen teilweise als Fachbegriff für Bandstahlrollen und Stahldrahtrollen als Rohprodukt verwendet. Bandstahlrollen sind eine häufige Form für den Transport von Breitflacherzeugnissen aus Metallen und Legierungen zwischen Herstellern und der verarbeitenden Industrie (z. B. Automobilindustrie). Ein Teil der Coils wird vor der Weiterverarbeitung im Coil-Coating-Verfahren lackiert.

Die im Walzwerk hergestellten Coils können ein Gewicht bis 45 Tonnen erreichen. Abhängig vom Bestellmaß können aus einem Coil durch Längsteilen schmalere Bänder, sogenannte Ringe oder Spaltbänder, oder durch Querteilen Fein- und Mittelbleche hergestellt werden. Hochproduktive Umformanlagen verarbeiten unzerteilte Bänder, um Zeit für die Handhabung einzelner Bleche zu sparen.

Aufgrund des hohen Gewichtes erfolgt der Transport in der Regel mit der Eisenbahn oder per Binnenschiff. Ein Sattelanhänger ist für Coiltransporte nur begrenzt geeignet, da das zulässige Gesamtgewicht für Straßenfahrzeuge (z. B. 40 Tonnen) nicht überschritten werden darf.

Varia[Bearbeiten]

Coil hat als Fachbegriff auch Eingang in die Philatelie gefunden. "Coil Stamps" sind Rollenmarken, Briefmarken, die meist in Rollen von 500 oder 1000 Stück hergestellt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Steel coil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien