Colón-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colón-Insel
Karte des Archipels von Bocas del Toro
Karte des Archipels von Bocas del Toro
Gewässer Karibisches Meer
Inselgruppe Bocas del Toro
Geographische Lage 9° 24′ N, 82° 17′ W9.4022222222222-82.28527777777871Koordinaten: 9° 24′ N, 82° 17′ W
Colón-Insel (Panama)
Colón-Insel
Länge 13,6 km
Breite 7,2 km
Fläche 61,58 km²
Höchste Erhebung 71 m
Einwohner 6629 (2000)
108 Einw./km²
Hauptort Bocas del Toro

Die Colón-Insel (spanisch Isla Colón) ist eine von sieben größeren Inseln der Inselgruppe Bocas del Toro in der gleichnamigen Provinz Bocas del Toro an der Nordküste Panamas.

Sie liegt nur knapp eine Autostunde zuzüglich einer halben Stunde mit einem Wassertaxi von der Grenze Costa Ricas entfernt, über die die meisten Touristen einreisen. Colón ist der spanische Name für Kolumbus, der die Hauptinsel „entdeckte” und hier eine Verpflegungsstation einrichtete. Die Hauptstadt der Insel und des Archipels ist Bocas del Toro. Ihre Architektur orientierte sich im kolonialen Stil mit vielen westfranzösischen und spanischen Elementen. Nach Abzug der Verwaltung und Entscheidung des Bananenkonzerns, das Hauptbüro nach Changuinola zu verlegen, wurden viele Häuser aus Not vernachlässigt, leerstehende verfielen.