Col de Montgenèvre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Col de Montgenèvre
Col de Montgenèvre

Col de Montgenèvre

Himmelsrichtung West Ost
Passhöhe 1854 m
Region Département Hautes-Alpes Region Piemont
Wasserscheide DuranceRhône Dora RipariaPo
Talorte Briançon Cesana Torinese
Ausbau Route Nationale N 94 Strada Statale 24 Italia.svg Strada statale 24 del Monginevro
Gebirge Cottische Alpen
Karte
Col de Montgenèvre (Frankreich)
Col de Montgenèvre
x x
Koordinaten 44° 55′ 51″ N, 6° 43′ 24″ O44.9308336.7233331854Koordinaten: 44° 55′ 51″ N, 6° 43′ 24″ O

k

Der Col de Montgenèvre (italienisch Colle del Monginevro) ist ein französischer Pass auf 1854 m in den Cottischen Alpen. Nur wenige Kilometer östlich ist die heutige Grenze zu Italien.

Er verbindet das obere Susatal (Region Piemont/Provinz Turin) mit Briançon (Département Hautes-Alpes) in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Der in der Antike Matrona genannte Pass stellte bereits zur Römerzeit als Teil der Via Domitia eine wichtige Verbindung zwischen dem mittleren Rhônetal und der Po-Ebene dar. Dem römischen Historiker Ammianus Marcellinus zufolge soll er nach einer Matrona benannt worden sein, die dort einen Unglücksfall erlitten hatte.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Ammianus Marcellinus, Res gestae 15, 10, 6.