Colby Cohen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Colby Cohen Eishockeyspieler
Colby Cohen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. April 1989
Geburtsort Villanova, Pennsylvania, USA
Größe 189 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2007, 2. Runde, 45. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
2007–2010 Boston University
2010 Lake Erie Monsters
2010–2013 Providence Bruins
seit 2014 Reading Royals

Colby Cohen (* 25. April 1989 in Villanova, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Oktober 2014 bei den Reading Royals in der ECHL unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Cohen wurde beim NHL Entry Draft 2007 in der zweiten Runde an insgesamt 45. Stelle von der Colorado Avalanche ausgewählt. Nach dem Draft spielte er drei Jahre für die Boston University. 2009 wurde er mit seinem Team Meister der Universitäts- und Collegesportliga Hockey East und zum herausragendsten Spieler des Turnier gewählt.[1]

Nachdem der Verteidiger mit seinem Team aus dem Hockey-East-Halbfinale 2010 gegen die University of Maine ausschied unterschrieb er am 3. April 2010 seinen ersten Profivertrag mit der Colorado Avalanche.[1] Den kurzen Rest der Eishockeysaison verbrachte er beim Farmteam der Avalanche, den Lake Erie Monsters, wo er in drei Spielen einen Assist erzielen konnte.

Colby Cohen kam in der NHL-Saison 2010/11 zu drei Einsätzen für die Avalanche und absolvierte 14 weitere Einsätze für die Monsters in der American Hockey League, bevor er am 29. November 2010 im Tausch gegen den Abwehrspieler Matt Hunwick zu den Boston Bruins transferiert wurde.[2] Cohen kam jedoch nicht für die Bruins zum Einsatz, sondern spielte bis zum Ende der Saison 2012/13 bei Bostons Farmteam, den Providence Bruins, in der AHL.

International[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 gewann er bei der World U-17 Hockey Challenge die Silbermedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2007 USHL All-Star-Game
  • 2007 USHL Second All-Star-Team
  • 2008 NCAA Frozen Four All-Tournament-Team
  • 2008 NCAA Frozen Four Tournament MVP
  • 2009 Beanpot-Tournament-Gewinn mit der Boston University
  • 2009 Hockey-East-Meisterschaft mit der Boston University
  • 2009 Hockey East First All-Star-Team
  • 2009 NCAA Division-I-Championship mit der Boston University
  • 2009 NCAA East First All-American-Team

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2007–08 Boston University NCAA 39 3 13 16 34
2008–09 Boston University NCAA 43 8 24 32 65
2009–10 Boston University NCAA 36 14 16 30 82
2009–10 Lake Erie Monsters AHL 3 0 1 1 0
2010–11 Lake Erie Monsters AHL 14 1 0 1 12
2010–11 Colorado Avalanche NHL 3 0 0 0 4
2010–11 Providence Bruins AHL 46 1 12 13 46
2011–12 Providence Bruins AHL 58 4 11 15 39
2012–13 Providence Bruins AHL 43 0 14 14 48
2012–13 South Carolina Stingrays ECHL 2 0 3 3 0
NCAA gesamt 118 25 53 78 181
AHL gesamt 164 6 37 43 154

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2006 USA U17-WHC Silber 6 1 1 2 6
Junioren gesamt 6 1 1 2 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b avalanche.nhl.com Avalanche Signs Colby Cohen
  2. nhl.com, Avs deal Cohen to Boston for Hunwick

Weblinks[Bearbeiten]