Colby Pearce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colby Pearce (2007)

Colby Pearce (* 12. Juni 1972 in Boulder) ist ein US-amerikanischer Bahn- und Straßenradrennfahrer.

Colby Pearce wurde auf der Bahn zum ersten Mal 1999 US-amerikanischer Meister im Punktefahren. In den folgenden Jahren wurde er ein weiteres Mal nationaler Meister im Punktefahren, sechsmal im Zweier-Mannschaftsfahren, fünfmal in der Mannschaftsverfolgung und einmal im Scratch. 2003 gewann er bei den Panamerikaspielen die Bronzemedaille im Madison zusammen mit James Carney. In der Saison 2004 gewann er beim Weltcup den Scratch in Aguascalientes und das Punktefahren in Sydney. Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen nahm Pearce am Punktefahren teil, wo er den 14. Platz belegte. 2007 wurde er Panamerikameister im Madison zusammen mit Brad Huff.

Auf der Straße begann Colby Pearce seine Karriere 1996 bei dem US-amerikanischen Radsportteam Shaklee. 1998 fuhr er für Colorado Cyclist-Ikon-Lexus, ehe er 1999 wieder zurück zu Shaklee wechselte. 2001 fuhr er dann für das Prime Alliance Cycling Team und die nächsten beiden Jahre für Ofoto-Lombardi Sports. In der Saison 2005 stand Pearce dann noch für ein halbes Jahr bei TIAA-CREF unter Vertrag. In den Jahren 2008 und 2009 gewann er jeweils eine Etappe beim Gateway Cup.

Im November 2005 beendete Pearce seine aktive Karriere und wurde Trainer der US-amerikanischen Bahnrad-Nationalmannschaft für die Ausdauerdisziplinen. Im April 2007 trat er von seiner Position als Trainer wieder zurück und fuhr wieder Rennen.[1]

Erfolge – Bahn[Bearbeiten]

1999

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Punktefahren

2000

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Madison (mit Michael Tillman)

2001

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Mannschaftsverfolgung (mit James Carney, Jonas Carney und Ryan Miller)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Madison (mit James Carney)

2002

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Mannschaftsverfolgung (mit James Carney, Kenny Williams und Michael Tillman)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Madison (mit James Carney)

2003

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Scratch
  • Bronze Panamerikaspiele – Madison (mit James Carney)

2004

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Mannschaftsverfolgung (mit James Carney, Robert Lea und Guillaume Nelessen)
  • Weltcup Aguascalientes – Scratch
  • Weltcup Sydney – Punktefahren

2005

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Madison (mit Chad Hartley)

2007

  • Gold Panamerikameister – Madison (mit Brad Huff)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Mannschaftsverfolgung (mit Michael Creed, Michael Friedman und Brad Huff)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Madison (mit Robert Lea)

2008

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Mannschaftsverfolgung (mit Daniel Holloway, Brad Huff und Taylor Phinney)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Punktefahren
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister – Madison (mit Daniel Holloway)

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Colby Pearce in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Colby Pearce in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Track coach Colby Pearce resigns to return to competitive racing. USA Cycling, 24. April 2007, abgerufen am 18. Dezember 2013 (englisch).