Coliforme Bakterien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Membranfiltration von Trinkwasser auf Endo-Agar mit Lactose-positiven Kolonien

Als coliforme Bakterien, fäkalcoliforme oder thermotolerante coliforme bezeichnet man lactosespaltende gram-negative, fakultativ anaerobe, stäbchenförmige Bakterien, die Säure und Gase innerhalb von 48 h bei 35 °C produzieren. Dazu zählen unter anderem die Gattungen Citrobacter, Enterobacter, Escherichia und Klebsiella. Sie sind Indikatororganismen für sanitäre Qualität von Wasser und ein Hygieneindikator in der Lebensmittelherstellung. Es handelt sich um eine historisch gewachsene, nicht taxonomische Einteilung, da es in der Praxis schwierig war Escherichia coli mit rein biochemischen Nachweisverfahren von anderen Enterobakterien zu unterscheiden. In der Regel wird die Gasbildung durch Lactosefermentation im MPN-Titerverfahren untersucht. Hierbei wird häufig eine BRILA-Bouillon (Brillantgrün-Galle-Lactose-Bouillon) verwendet. Es gibt jedoch auch feste Nährböden: Eosin-Methylen-Blau oder Endo-Agar mit Laktose, Fuchsin und Sulfit oder Violet Red Bile Agar mit Neutralrot als pH-Indikator, der Lactosefermentation als pinke Kolonien anzeigt und Membranfiltrationstests, die eine Bildung von Aldehyden anzeigen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Feng, Stephen D. Weagant, Michael A. Grant: BAM: Enumeration of Escherichia coli and the Coliform Bacteria, Bacteriological Analytical Manual, Chapter 4, Enumeration of Escherichia coli and the Coliform Bacteria, September 2002, FDA.