Colin Archer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colin Archer (circa 1893)

Colin Archer (* 22. Juli 1832 in Larvik; † 3. Februar 1921 ebenda) war einer der bedeutendsten Yacht- und Schiffskonstrukteure. Die Seetüchtigkeit seiner meist als Rettungs- oder Lotsenboote verwendeten Segelschiffe ist legendär.

Geboren 1832, sechs Jahre nachdem seine schottischen Eltern nach Norwegen übergesiedelt waren, lebte die Familie in Tolderodden in Larvik. Als junger Mann lebte Archer einige Jahre in Australien, wo er mit seinem Bruder James eine große Farm aufbaute und so finanzielle Unabhängigkeit gewann.

Im Jahre 1861 kehrte Colin Archer nach Norwegen zurück, wo er sich als Schiffsdesigner und Bootsbauer einen großen Namen machte. Seine Schiffe zeichnen sich durch besondere Stabilität und Seetüchtigkeit aus. Eines der bekanntesten von ihm gebauten Schiffe ist die Fram, mit der die norwegischen Forscher Fridtjof Nansen und später Roald Amundsen die Arktis und Antarktis erforschten.

Als Colin Archer im Alter von 89 Jahren verstarb, hatte er über 200 Schiffe, 70 Yachten, 60 Lotsenboote, 14 Rettungsboote und 72 andere Wasserfahrzeuge gebaut. Der von ihm bevorzugte Yachtriss ist der des Spitzgatters, da dieser Typ mit einer moderaten Gaffel-Takelung eine sehr hohe Seetüchtigkeit aufweist. Yachten dieser Art werden als Colin-Archer-Typ bezeichnet. Eines der nach den Plänen von Colin Archer konstruierten Schiffe ist die SÆLØER, die 1917 in Norwegen als Frachtsegler gebaut wurde und heute noch als Traditionsschiff mit dem Heimathafen Kappeln auf der Ostsee segelt.

Die im November 1896 als Rachel fertiggestellte Gaffelketsch Rakel ist bis heute auf der Nord- und Ostsee unterwegs.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Colin Archer – Sammlung von Bildern