Colin Bell (Fußballtrainer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Colin Bell
Spielerinformationen
Geburtstag 5. August 1961
Geburtsort LeicesterEngland
Größe 179 cm
Position Abwehr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1977–1982
1982–1984
1984–1985
1985–1986
1986–1987
1987–1989
Leicester City
VfL Hamm/Sieg
TuS Schloß Neuhaus
FV Bad Honnef
VfL Hamm/Sieg
1. FSV Mainz 05
0 (0)




40 (6)
Stationen als Trainer
1989–1997
1997–1999
1999–2000
2000
2000–2001
2001–2005
2005
2006–2011
2008–2010
2011–2013
2013–
TuS Koblenz
1. FC Köln (Co-Trainer)
Dynamo Dresden
VfL Hamm/Sieg
SV Waldhof Mannheim
1. FSV Mainz 05 II
Preußen Münster
TuS Koblenz (Jugend)
TuS Koblenz (Co-Trainer)
SC 07 Bad Neuenahr
1. FFC Frankfurt
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Colin Bell (* 5. August 1961 in Leicester, England) ist ein ehemaliger englischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Stationen als Spieler[Bearbeiten]

Der rechte Verteidiger begann seine Laufbahn beim heimatlichen Klub Leicester City, für den er bis 1982 aktiv war, aber ohne Einsatz im Profiteam blieb. Bells erste Station in Deutschland war zwischen 1982 und 1984 der VfL Hamm/Sieg, mit dem er in der Saison 1982/83 aus der Oberliga Südwest abstieg. Nach dem verpassten Wiederaufstieg in der Saison 1983/84 wechselte Bell den Verein und spielte jeweils eine Saison für die Drittligisten TuS Schloß Neuhaus und FV Bad Honnef. 1986 kehrte er zum VfL Hamm/Sieg zurück und landete mit diesem in der Oberliga Südwest nur drei Punkte hinter dem Meister Eintracht Trier. Bells gute Leistungen blieben bei der Konkurrenz nicht unbemerkt und so wechselte er 1987 zum rheinhessischen Konkurrenten 1. FSV Mainz 05, mit dem er 1988 in die Zweite Bundesliga auf-, ein Jahr darauf aber wieder abstieg.

Stationen als Trainer[Bearbeiten]

Seine Trainerlaufbahn begann er 1989 bei der TuS Koblenz, bei der er bis 1997 tätig war. Bell wechselte anschließend als Jugend- und Co-Trainer zum 1. FC Köln und später als Trainer zu Dynamo Dresden. Im Jahre 2000 absolvierte er einen Kurzeinsatz als Co-Trainer von SV Waldhof Mannheim sowie beim VfL Hamm/Sieg (2000/01) und kam im Jahr 2005 über die Amateure des 1. FSV Mainz 05, mit denen er in die Regionalliga aufstieg und vier Mal den Südwestpokal gewann, zu Preußen Münster.

Der Nachfolger von Hans-Werner Moors wurde am 21. November 2005 nach dem Sturz auf einen Abstiegsplatz beim SC Preußen entlassen. Kurioserweise trat Moors auch seine Nachfolge an, dessen vierte Amtszeit bei den Preußen.

Colin Bell war anschließend als Leiter des Jugendleistungszentrums bei der TuS Koblenz tätig. Er führte die U-19 der TuS in der Saison 2006/07 zur Meisterschaft der A-Junioren-Regionalliga Südwest. Von Dezember 2008 bis Ende der Saison 2008/09 war er zweiter Co-Trainer von Uwe Rapolder bei der Zweitligamannschaft; gleichzeitig war er für die U-23-Mannschaft der TuS verantwortlich, mit der er kontinuierlich nach dem Neuaufbau von der Kreisliga D Koblenz bis zur Bezirksliga Mitte des Fußballverbandes Rheinland jedes Jahr aufstieg und auch dort in der Saison 2009/10 um den Aufstieg zur Rheinlandliga (Verbandsliga Rheinland) mitspielte.[1]

Bell war anschließend zwischen 2011 und 2013 Trainer des Frauen-Bundesligisten SC 07 Bad Neuenahr. Seinen Vertrag, der ursprünglich bis zum Sommer 2015 datiert war, ließ er im Frühjahr 2013 aufheben.

Am 6. Juni 2013 wurde Bell als neuer Cheftrainer des 1. FFC Frankfurt vorgestellt. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2015.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Colin Bell Co-Trainer der Lizenzspielermannschaft“, Website der TuS Koblenz vom 1. Dezember 2008
  2. Colin Bell wird neuer Trainer beim 1. FFC Frankfurt, Framba.de - Frauenfußball vom 6. Juni 2013