Colin Greening

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Colin Greening Eishockeyspieler
Colin Greening (2013)

Colin Greening (2013)

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. März 1986
Geburtsort St. John’s, Neufundland, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2005, 7. Runde, 204. Position
Ottawa Senators
Spielerkarriere
2002–2003 St. John’s Maple Leafs Midget AAA
2003–2005 Upper Canada College
2005–2006 Nanaimo Clippers
2006–2010 Cornell University
2010–2011 Binghamton Senators
seit 2011 Ottawa Senators

Colin Peter Greening (* 9. März 1986 in St. John’s, Neufundland) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit April 2010 bei den Ottawa Senators in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Greening war zunächst von 2002 bis 2003 für die St. John’s Maple Leafs Midget AAA aus der unterklassigen kanadischen Juniorenliga Newfoundland & Labrador Major Midget Hockey League aktiv. Die folgenden zwei Jahre stand er für die Eishockeymannschaft der Torontoer Privatschule Upper Canada College aufs dem Eis und gelangte für diese in der Conference of Independent Schools Athletic Association zu insgesamt 87 Einsätzen, in denen der Linksschütze 119 Scorerpunkte verbuchte. Im Anschluss wurde er beim NHL Entry Draft 2005 in der siebten Runde an insgesamt 204. Position von den Ottawa Senators ausgewählt. Die Spielzeit 2005/06 verbrachte der Stürmer bei den Nanaimo Clippers in der British Columbia Hockey League. Seine einzige Saison im Dress der Clippers beendete Greening als teamintern zweitbester Punktesammler der regulären Saison hinter Topscorer Blair Riley und erzielte 62 Punkte in 56 Partien der regulären Saison. Seine Laufbahn setzte Greening anschließend mit einem Studium an der Cornell University fort und lief für deren Eishockeymannschaft, die Big Red, insgesamt vier Jahre in der ECAC Hockey auf. Dort lief er zeitweise in einer Angriffsreihe gemeinsam mit dem späteren NHL-Akteur Riley Nash aufs Eis. Nach einer ansprechenden Rookiespielzeit, in der er die teamintern beste Plus/Minus-Bilanz aufwies, lief er in der folgenden Saison gemeinsam mit Doug Krantz als Assistenzkapitän des Teams aufs Eis. Die Saison 2007/08 beendete er mit 33 Punkten in 36 Spielen und war erfolgreichster Punktesammler der Cornell Big Red. Diese ausgezeichneten Leistungen wurden mit der erstmaligen Nominierung ins Second All-Star Team der ECAC entsprechend gewürdigt. Selbiges gelang dem Kanadier außerdem in den folgenden beiden Spielzeiten. In seinen letzten beiden Saisonen im Trikot der Cornell University nahm Greening eine entscheidende Rolle im Team ein und fungierte als deren Mannschaftskapitän. Die Spielzeit 2009/10 wurde außerdem mit dem Meisterschaftsgewinn der ECAC gekrönt; in der entscheidenden Partie setzte sich das Team gegen das Union College durch. Im April 2010 unterzeichnete der Offensivakteur einen einjährigen Einstiegsvertrag bei den Ottawa Senators aus der National Hockey League.[1]

Zur folgenden Saison 2010/11 debütierte er für deren AHL-Farmteam, die Binghamton Senators, auf Profiebene. Bis zum Saisonende stand er in insgesamt 82 AHL-Partien für die Senators auf dem Eis und steuerte 45 Punkte zum Calder-Cup-Gewinn der Binghamton Senators bei. Seine erste NHL-Partie bestritt Greening in derselben Spielzeit – am 1. Februar 2011 im Auswärtsspiel bei den New Jersey Devils – und erzielte bei seinem achten NHL-Einsatz am 3. März 2011 gegen die Atlanta Thrashers seinen ersten Treffer. Im Mai 2011 setzte der Kanadier seine Unterschrift unter einen neuen Dreijahreskontrakt – ein Einwegvertrag – mit der Organisation der Ottawa Senators.[2] Im Verlauf der Saison 2011/12 erspielte sich der Stürmer einen Stammplatz im NHL-Kader der Hauptstädter und nahm außerdem im Januar 2012 an der NHL All-Star Game SuperSkills Competition der besten Rookies teil. Die reguläre Saison 2011/12 beendete der Linksschütze, der in allen 82 Partien der regulären Saison aufgelaufen war, mit 37 Scorerpunkten.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2007 ECAC All-Academic Team
  • 2008 ECAC All-Academic Team
  • 2008 ECAC Second All-Star Team
  • 2009 ECAC All-Academic Team
  • 2009 ECAC Second All-Star Team

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 St. John’s Maple Leafs Midget AAA NLMMHL 60 24 34 58 48
2003/04 Upper Canada College CISAA 53 30 43 73 40
2004/05 Upper Canada College CISAA 35 24 22 46 24
2005/06 Nanaimo Clippers BCHL 56 27 35 62 46 5 3 0 3 2
2006/07 Cornell University ECAC 31 11 8 19 26
2007/08 Cornell University ECAC 36 14 19 33 41
2008/09 Cornell University ECAC 36 15 16 31 28
2009/10 Cornell University ECAC 34 15 20 35 31
2010/11 Binghamton Senators AHL 59 15 25 40 41 23 1 4 5 13
2010/11 Ottawa Senators NHL 24 6 7 13 10
2011/12 Ottawa Senators NHL 82 17 20 37 46 7 0 1 1 0
2012/13 AaB Ishockey ALBL 17 13 12 25 12
2012/13 Ottawa Senators NHL 47 8 11 19 11 10 3 1 4 2
2013/14 Ottawa Senators NHL 76 6 11 17 41
NLMMHL gesamt 60 24 34 58 48
CISAA gesamt 88 54 65 119 64
BCHL gesamt 56 27 35 62 46 5 3 0 3 2
ECAC gesamt 137 55 63 118 126
AHL gesamt 59 15 25 40 41 23 1 4 5 13
NHL gesamt 229 37 49 86 108 17 3 2 5 2
ALBL gesamt 17 13 12 25 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bulletin: Senators sign Colin Greening to entry-level contract. Ottawa Senators, 27. April 2010, abgerufen am 16. Oktober 2012 (englisch).
  2. Sens reward Greening, Smith with one-way deals. Ottawa Senators, 19. Mai 2011, abgerufen am 16. Oktober 2012 (englisch).