Colin Harrison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Colin Harrison (* 1960 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Verlagslektor.

Harrison schreibt Thriller und Action-Romane, die zumeist in New York spielen. Sein siebter Roman, The Finder (Im Schlund des Drachen, 2008) war für den Dashiell Hammett Prize nominiert.

Er besuchte das Haverford College und die University of Iowa. Von 1989 bis 2001 war er Redakteur bei Harper's Magazine; seit 2001 ist er Lektor beim New Yorker Verlag Simon & Schuster. Er lebt mit seiner Frau, der Schriftstellerin Kathryn Harrison, und ihren drei Kindern in Park Slope, einem Stadtteil von Brooklyn, New York.

Romane[Bearbeiten]

  • 1990 Break and Enter
    • Im Netz der Gewalt, dt. von Eva Malsch; Bergisch Gladbach: Lübbe 1992. ISBN 3-404-11813-8
  • 1993 Bodies Electric
    • Schachmatt gesetzt, dt. von Christine Neumeier; Bergisch Gladbach: Lübbe 1995. ISBN 3-404-12301-8
  • 1996 Manhattan Nocturne
    • Manhattan, nachts, dt. von Regina Hilbertz und Barbara Wolter; München: Lichtenberg 1997; ISBN 3-7852-8104-8
  • 2000 Afterburn
    • Afterburn, dt. von Reinhard Tiffert; München: Lichtenberg 2000; ISBN 3-7852-8116-1
    • auch als: Alles hat seinen Preis, gleiche Übersetzung; München: Droemer Knaur 2003. ISBN 3-426-62270-X
    • auch als: Afterburn - Tödliche Verstrickung, gleiche Übersetzung; München: Droemer Knaur 2009. ISBN 3-426-50088-4
  • 2004 The Havana Room
  • 2008 The Finder
  • 2009 Risk

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] Artikel über Harrison in der New York Times vom 14. August 2009 (englisch)
  • [2] Interview mit Harrison auf bookreporter.com vom 4. Februar 2000 (englisch)