Colin Meloy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colin Meloy (2009)

Colin Patrick Henry Meloy[1] (* 5. Oktober 1974 in Helena, Montana, Vereinigte Staaten) ist der Frontsänger und Songwriter der Folk-Rock-Band The Decemberists aus Portland, Oregon. Neben dem Gesang spielt er Akustische Gitarre, Zwölfsaitige Gitarre, E-Gitarre, Bouzouki und Perkussion. Im Jahr 2004 schrieb Meloy ein 160-seitiges Buch über das dritte Album von The Replacements Let It Be, als Teil der 33 ⅓-Reihe.

Persönliches[Bearbeiten]

Meloy wurde am 5. Oktober 1974 in Helena, Montana geboren. Seine Schwester ist Maile Meloy, eine Autorin die häufig für The New Yorker schreibt. Zuerst besuchte er die University of Oregon bevor er an die University of Montana – Missoula ging, an der er seinen Abschluss in Kreatives Schreiben machte. Kurz darauf zog er nach Portland, wo er seine zukünftigen Bandmitglieder Jenny Conlee und Nate Query traf. Bevor er The Decemberists gründete, war Meloy Frontsänger und Songwriter von Happy Cactus und Tarkio, beides Indie/Folk-Bands aus Montana. Am 24. Februar 2006 bekam er zusammen mit seiner Frau Carson Ellis, die denselben Geburtstag hat, einen Sohn. Mit zweieinhalb wurde bei ihrem Sohn Autismus diagnostiziert.[2] Ellis ist zudem Grafikerin für The Decemberists.

2011 erschien sein erster Roman Wildwood, der von seiner Frau illustriert wurde.

Musikalische Karriere[Bearbeiten]

Im Jahr 2005 absolvierte Meloy seine erste Solotour, um seine selbst veröffentlichte EP Colin Meloy Sings Morrissey, die sechs Morrissey-Cover beinhaltet, zu promoten. Es wurden nur 1.000 Kopien angefertigt und nur während der Tour verkauft. Meloy führte eine zweite Solotour im Januar 2006 durch und spielte dort zusammen mit Laura Veirs und Amy Annelle. Bei dieser Tour verkaufte er eine EP mit Covern von Shirley Collins. Diese Tour diente später als Grundlage für ein Live-Album.

Meloy trug einen online Bonustrack für Lavender Diamonds Album Imagine Our Love bei. Er spielte eine Soloversion von Oh No.

Eine weitere US-Tour führte er im April 2008 durch. Zeitgleich brachte Meloy sein erstes Live-Album, Colin Meloy Sings Live!, beim Label Kill Rock Stars, auf den Markt. Singer-Songwriter Laura Gibson spielte vor seinen Auftritten. Wie bei den vorherigen EPs verkaufte Meloy die EP Colin Meloy Sings Sam Cooke, eine Sammlung von fünf Sam Cooke Covern, nur während der Tour.

Solo-Diskographie[Bearbeiten]

EPs
  • Colin Meloy Sings Morrissey (2005)
  • Colin Meloy Sings Shirley Collins (2006)
  • Colin Meloy Sings Sam Cooke (2008)
Live-Alben
  • Colin Meloy Sings Live! (2008)
Sonstiges

Meloy sang bei den Songs Cemetery Row und Twilight Distillery auf The Minus 5s gleichnamigen Album aus dem Jahr 2006. Meloy coverte außerdem von Elliott Smith das Lied Clementine für eine Kompilation von Künstlern aus Portland, Oregon einer Kinderstiftung. Mitte 2006 steuerte er den Track Lazy Little Ada für die Kill Rock Stars-Kompilation The Sound the Hare Heard bei. Im Jahr 2007 lieh Meloy seine Stimme einer Figur in der US-Animationsserie Lil' Bush.[3] Zusammen mit Charlie Salas-Humara trat er in dem Musikvideo für A Pillar of Salt von The Thermals auf. 2011 hatte Colin Meloy einen Gastauftritt in der Comedy-Serie Portlandia als Bandmitglied von Echo Echo.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Trevor Kelley: Make Believe. The Portland Mercury, 17. März 2005, abgerufen am 30. November 2010 (englisch).
  2. Shannon Des Roches Rosa: Colin Meloy and Positive Autism Parent Role Modeling. The Thinking Person's Guide to Autism, 29. März 2013, abgerufen am 29. März 2013 (englisch).
  3. Samantha Promisloff: Colin Meloy Lends His Mind to Comedy Central. Spin, 24. Juli 2007, abgerufen am 30. November 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Colin Meloy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien