Colin Stanley Gum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Colin Stanley Gum (* 1924; † 29. April 1960) war ein australischer Astronom, der Emissionsnebel der südlichen Himmelsphäre mit einer Weitfeldkamera katalogisierte.

Gum veröffentlichte im Jahre 1955 eine Studie mit dem Titel A study of diffuse southern H-alpha nebulae, der einen Nebel betraf, der anschließend nach ihm Gum-Nebel benannt wurde. Gum war im Team von Frank John Kerr und Gart Westerhout, die präzise die sog. HI-Linie bei 21 cm Radiostrahlung im Weltraum bestimmten.

Der Mondkrater Gum wurde ebenfalls nach ihm benannt.

Weblinks[Bearbeiten]