Colleen O’Connor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colleen O’Connor Eiskunstlauf
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 17. Dezember 1951
Geburtsort Chicago, Illinois
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in James Millns
Verein Broadmoor SC
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze Innsbruck 1976 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Silber Colorado Springs 1975 Eistanz
Bronze Göteborg 1976 Eistanz
 

Colleen O’Connor (* 17. Dezember 1951 in Chicago, Illinois) ist eine ehemalige US-amerikanische Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Ihr Eistanzpartner war James Millns. Mit ihm nahm sie von 1974 bis 1976 an Weltmeisterschaften teil. 1975 in Colorado Springs wurden O’Connor und Millns Vize-Weltmeister hinter Irina Moissejewa und Andrei Minenkow aus der Sowjetunion. Bei der Weltmeisterschaft 1976 gewannen sie die Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze errangen sie 1976 in Innsbruck, bei den ersten Olympischen Spielen, bei denen Eistanz im Programm war.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit James Millns)

Wettbewerb / Jahr 1972 1973 1974 1975 1976
Olympische Winterspiele 3.
Weltmeisterschaften 7. 2. 3.
US-amerikanische Meisterschaften 7. 4. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten]