College Hockey America

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
College Hockey America
Logo der CHA
Gründungsjahr 1999 (Herren)
2002 (Damen)
Mitglieder 6
Sport Eishockey
Region Nordosten der Vereinigten Staaten
Bundesstaaten 3 - Missouri, New York, Pennsylvania
Hauptsitz Detroit, Michigan
Vorsitzender Robert M. DeGregorio, Jr.
An der College Hockey America beteiligte Bundesstaaten.

Die College Hockey America (CHA) ist eine US-amerikanische Universitäts- und Collegesportliga. Zurzeit besteht sie aus sechs Dameneishockeymannschaften aus den Bundesstaaten Missouri, New York und Pennsylvania. Sie gehört zur Division I der National Collegiate Athletic Association und ist eine reine Eishockey-Conference. Die Liga wurde 1999 als reine Männerliga gegründet. Die Herrenliga, die zu Beginn sieben Mannschaften aufwies, wurde nach der Saison 2009/10 eingestellt. Die Frauenliga wurde zur Saison 2002/03 mit vier Teams gegründet.

Damen-Division[Bearbeiten]

Teilnehmer der Saison 2013/14[Bearbeiten]

Die Damen-Division hat zurzeit sechs Mitglieder.

Institution Stadt Bundesstaat Team-
name
Gründungs-
jahr
Zugehörig-
keit
Studenten-
zahl
Beitritts-
jahr
Universitäts-
liga
Lindenwood University Saint Charles Missouri Lady Lions 1827 Privat
Presbyterianisch
17.351 2012 MIAA (NCAA Division II)
Mercyhurst University Erie Pennsylvania Lakers 1926 Privat
Katholisch
4.055 2002 PSAC
Pennsylvania State University State College Pennsylvania Nittany Lions 1855 Staatlich 44.817 2012 Big Ten
Robert Morris University Moon Township Pennsylvania Colonials 1921 Privat 5.000 2005 NEC
Rochester Institute of Technology (RIT) Henrietta New York Tigers 1829 Privat 17.984 2012 Liberty League (NCAA Division III)
Syracuse University Syracuse New York Orange 1870 Privat 19.082 2008 ACC

Ehemalige Teilnehmer[Bearbeiten]

Spielstätten der Conference[Bearbeiten]

Universität Arena Kapazität
Lindenwood Lindenwood Ice Arena 1.000
Mercyhurst Mercyhurst Ice Center 1.500
Penn State Pegula Ice Arena 6.000
Robert Morris 84 Lumber Arena 1.100
RIT Frank Ritter Memorial Ice Arena 2.100
Syracuse Tennity Ice Skating Pavilion
War Memorial at Oncenter
Renovierung geplant
6.230

Finalspiele und Meister[Bearbeiten]

  • 2003: Mercyhurst besiegt Findlay 1–0 (in Detroit)
  • 2004: Mercyhurst besiegt Niagara 3–1 (in Lewiston)
  • 2005: Mercyhurst besiegt Niagara 4–1 (in Erie)
  • 2006: Mercyhurst besiegt Niagara 6–2 (in Detroit)
  • 2007: Mercyhurst besiegt Wayne State 4–1 (in Pittsburgh)
  • 2008: Mercyhurst besiegt Wayne State 2–1 n.V. (in Lewiston)
  • 2009: Mercyhurst besiegt Wayne State 6–1 (in Erie)
  • 2010: Mercyhurst besiegt Syracuse 3–1 (in Detroit)
  • 2011: Mercyhurst besiegt Syracuse 5–4 (in Syracuse)
  • 2012: Robert Morris besiegt Mercyhurst 3–2 (in Pittsburgh)
  • 2013: Mercyhurst besiegt Syracuse 4–1 (in Erie)

Herren-Division[Bearbeiten]

Teilnehmer der Saison 2009/10[Bearbeiten]

Die Herren-Division hatte in ihrer letzten Saison 2009/10 nur noch vier Mitglieder.

Institution Stadt Bundesstaat Team-
name
Gründungs-
jahr
Zugehörig-
keit
Studenten-
zahl
Aktuelle Ligazugehörigkeit
University of Alabama in Huntsville Huntsville Alabama Chargers 1969 Privat 7.100 Independent
Bemidji State University Bemidji Minnesota Beavers 1919 Staatlich 5.000 WCHA
Niagara University Lewiston New York Purple Eagles 1856 Privat
Katholisch
3.746 AHA
Robert Morris University Moon Township Pennsylvania Colonials 1921 Privat 5.000 AHA

Ehemalige Teilnehmer vor Auflösung der Division[Bearbeiten]

Finalspiele und Meister[Bearbeiten]

  • 2000: Niagara besiegt Alabama-Huntsville 3–2
  • 2001: Wayne State besiegt Alabama-Huntsville 4–1
  • 2002: Wayne State besiegt Alabama-Huntsville 5–4 nach Overtime
  • 2003: Wayne State besiegt Bemidji State 3–2
  • 2004: Niagara besiegt Bemidji State 4–3 nach Overtime
  • 2005: Bemidji State besiegt Alabama-Huntsville 3–0
  • 2006: Bemidji State besiegt Niagara 4–2
  • 2007: Alabama-Hunsville besiegt Robert Morris 5–4 nach Overtime
  • 2008: Niagara besiegt Bemidji State 3–2
  • 2009: Bemidji State besiegt Robert Morris 3–2 nach Overtime
  • 2010: Alabama–Huntsville besiegt Niagara 3–2 nach Overtime

Weblinks[Bearbeiten]