Cologne Falcons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cologne Falcons Deutschland
COLOGNE FALCONS LOGO.png
Stadt: Köln
Gegründet: 1994
Cheftrainer: Martin Hanselmann
Liga (2014): GFL Nord
Größte Erfolge
2004, 2012 Meister 2. Bundesliga Nord / Aufstieg in die GFL
2006 Viertelfinalteilnahme GFL
Stadion
Name: Sportpark Höhenberg
Adresse: Merheimer Heide, 51103 Köln
Eigentümer: Kölner Sportstätten GmbH
Spielbelag: Naturrasen
Kapazität: 6214 Plätze
Zuschauer (2007): 7.942
Zuschauerschnitt (2007): 1.324
Kontakt
Anschrift: AFC Köln e.V.
Bonner Wall 19
50677 Köln
Internet: cologne-falcons.de
Datenstand
9. Februar 2014
Ewige GFL Bilanz
Jahr Gesamt Heim Ausw. TD-Verhältnis
S N U S N U S N U
2005 5 7 0 3 3 0 2 4 0 178 : 324
2006 5 6 1 2 3 1 3 3 0 248 : 333
2007 3 9 0 2 4 0 1 5 0 210 : 377
2008 2 9 1 2 4 0 0 5 1 206 : 286
2013 2 12 0 2 5 0 0 7 0 209 : 503
Gesamt 17 43 2 11 19 1 6 24 1 1049 : 1823
Logo 2012.
Logo von 1994 bis 2011.

Die Cologne Falcons sind eine American-Football-Mannschaft aus Köln. Von 1994 bis Ende 2011 war das Team im Verein ASC Cologne Falcons e.V. beheimatet. Mit Wirkung zum 1. Januar 2012 wechselte die komplette American-Football-Abteilung zum AFC Köln e.V.[1] Fortan nannte sich das Team AFC Köln Falcons und erreichte unter diesem Namen den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Aufgrund von Markenrechtsstreitigkeiten mit der ehemaligen Vereinsvorsitzenden des AFC Köln e.V. wurde zu Beginn der GFL Saison 2013 das Logo und der Name der Falcons geändert. Die Mannschaft läuft nun wieder mit dem ursprünglichen Namen "Cologne Falcons" auf.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1994 wurden die Cologne Falcons durch ehemalige Mitglieder der Red Barons Cologne gegründet. Zunächst in der Verbandsliga spielend, begann im Jahre 2002 der steile Aufstieg aus der Oberliga bis in die höchste deutsche Liga, die German Football League. Dort erlebten die Falcons in der Saison 2005 einen Start nach Maß, mit drei Siegen in Folge. Am Ende verpasste man dann aber doch knapp die Play-Offs und musste sich mit dem fünften Platz zufriedengeben. In der Saison 2006 erreichten die Falcons den vierten Tabellenplatz und zogen erstmals in die Play-Offs ein, scheiterten dort aber im Viertelfinale mit 0:62 am Südmeister Marburg Mercenaries. Die Saison 2007 endete mit einem erneuten fünften Platz in der Nordtabelle. In der Saison 2008 wurden die Falcons letzter der Gruppe Nord und mussten in die Relegation, in der sie auf die Assindia Cardinals aus Essen trafen. Obwohl als Favorit eingeschätzt, verloren die Falcons beide Spiele (17:24 und 23:28) und stiegen in die GFL 2 Nord ab.

2009 wurde die A1 Jugend der Cologne Falcons unter Cheftrainer David Odenthal Deutscher Vizemeister. Im selben Jahr wurde die Herrenmannschaft Vizemeister der GFL 2 Gruppe Nord.[3] Im Jahr 2010 konnte das Herrenteam jedoch nicht an diese Leistung anknüpfen und beendete die Saison auf dem sechsten Platz der Gruppe Nord.[4] Erst in Jahr 2012 schafften die Falcons den Wiederaufstieg in die GFL in der Relegation gegen die Lübeck Cougars.[5] Nach einer schwachen Saison mit nur 2 Siegen musste das Team in Herbst 2013 in die Relegation gegen die Bielefeld Bulldogs. Dort sicherte sich das Team in zwei Spielen knapp den Klassenerhalt.[6]

2014 konnte man dann wieder an alte Erfolge anknüpfen und erreichte mit Siegen über die im Vorjehr noch überlegenen Düsseldorf Panther sowie die favorisierten Baltic Hurricanes aus Kiel Platz drei in der GFL Nord und damit die Playoffs.

Titel[Bearbeiten]

  • 2004: Meister der 2. Bundesliga Nord / Aufstieg in die GFL Nord
  • 2012: Meister der 2. Bundesliga Nord / Aufstieg in die GFL Nord
  • 2011: Deutscher Junioren-Meister A-Jugend GFL Juniors
  • 2012: Deutscher Junioren Meister A-Jugend GFL Juniors

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Genehmigung eines Vereinswechsels. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  2. Köln Falcons ade. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  3. GFL 2 Nord Tabelle 2009. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  4. GFL 2 Nord Tabelle 2010. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  5. AFC Köln Falcons stürmen in die erste Liga. Abgerufen am 7. Oktober 2013.
  6. Die schönste Niederlage der Saison. Abgerufen am 7. Oktober 2013.