Colonia Valdense

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colonia Valdense
-34.338333333333-57.26527777777834Koordinaten: 34° 20′ S, 57° 16′ W
Karte: Uruguay
marker
Colonia Valdense

Colonia Valdense auf der Karte von Uruguay

Basisdaten
Staat UruguayUruguay Uruguay
Departamento Colonia
Einwohner 3235 (2011)
Detaildaten
Höhe 34 m
Postleitzahl 70202
Kirche in Colonia Valdense
Kirche in Colonia Valdense
Liceo Daniel Armand Ugón
Liceo Daniel Armand Ugón

Colonia Valdense ist eine Stadt im Süden Uruguays.

Geographie[Bearbeiten]

Colonia Valdense befindet sich auf dem Gebiet des Departamento Colonia an der Ruta 1. Die Entfernung zur östlich gelegenen Landeshauptstadt Montevideo beträgt 121 km. Im Nordosten liegt knapp zehn Kilometer entfernt die Nachbarstadt Nueva Helvecia, während südlich Chico Torino und der zwischen den Orten verlaufende Arroyo Sarandí Grande gelegen sind. 67 km westlich von Colonia Valdense befindet sich Colonia del Sacramento, die Hauptstadt des Departamentos.

Geschichte[Bearbeiten]

1856 hervorgegangen aus einer Ansiedlung von elf aus Villar Pellice im Piemont stammenden waldensischen Einwandern, führt der Name des Ortes auf Petrus Valdes, den französischen Gründer der Waldenser, zurück. Colonia Valdense wurde am 6. Januar 1951 durch das Gesetz Nr. 11.742 in den Status "Pueblo" erhoben.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gegend um Colonia Valdense gehört zu den entwickelsten im Süden des Landes und ist im Wesentlichen von landwirtschaftlicher Viehzucht und Milchproduktion geprägt. In Colonia Valdense befindet sich das Liceo Daniel Armand Ugón. Die Schule wurde 1888 gegründet und war damit das zweite weiterführende schulische Institut im Landesinneren überhaupt. 14 Kilometer außerhalb von Colonia Valdense liegt am Ufer des Río de la Plata zwischen des Orten Los Pinos und Playa Fomento der zur waldensischen Kirche gehörende Parque 17 de Febrero.

Einwohner[Bearbeiten]

2011 hatte die Stadt 3.235 Einwohner, davon 1.496 männliche und 1.739 weibliche.[1]

Jahr Einwohner
1963 1.665
1975 2.140
1985 2.409
1996 2.876
2004 3.087
2011 3.235

Quelle:[2][3]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay, abgerufen am 3. Oktober 2012
  2. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay 1963-1996 (DOC; 176 kB)
  3. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay 2004 (PDF; 494 kB)