Colony Capital

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colony Capital
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1991
Sitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten, Santa Monica
Leitung Thomas J. Barrack, Jr.
Branche Finanzen, Immobilien
Website http://www.colonyinc.com/

Colony Capital ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Firmensitz in Santa Monica, Kalifornien.

Als Finanzinvestor hat sich das Unternehmen insbesondere auf den Erwerb von Immobilien und Unternehmen in der Hotellerie- und Casinobranche spezialisiert. Das Unternehmen wurde 1991 von Thomas J. Barrack, Jr. in Kalifornien gegründet.

2000 wurde das Hotelunternehmen Resorts International Holdings in Nevada erworben, wozu unter anderem die US-amerikanischen Hotels The Atlantic Club Casino Hotel in New Jersey, das Bally's Casino Tunica in Mississippi und das LVH – Las Vegas Hotel and Casino (ehemals Las Vegas Hilton) in Nevada gehören.

2005 erwarb Colony Capital das Hotelunternehmen Raffles International. Zur Kette gehören 41 Hotels und Resorts der Marken Raffles, Fairmont und Swissôtel in 35 Ländern, darunter auch das Raffles Hotel in Singapur, das bekannteste Hotel der Kette.

2006 übernahm Colony Capital den französischen Fußballverein Paris SG vom französischen Fernsehsender Canal+, der seit 1991 im Besitz von PSG war. 2011 verkaufte Colony Capital 70 Prozent seiner Aktienanteile an die Investorengruppe Qatar Sport Investment (QSI) aus Katar.[1]

2008 wurde von Michael Jackson die Neverland Ranch erworben.[2]

2010 beteiligte sich Colony Capital an dem Erwerb des Filmunternehmens Miramax Films von Disney durch ein Unternehmenskonglomerat, das Ron Tutor anführte.[3]

Gemeinsam mit dem französischen Investor Eurazeo halten sie 2011 rund 30 Prozent am französischen Hotelunternehmen Accor und lösten 2011 dessen Unternehmenschef durch den französischen Manager Denis Hennequin ab.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Katarer steigen bei Paris St.-Germain ein, www.kicker.de vom 31. Mai 2011
  2. The Sydney Morning Herald:Neverland peters out for pop's Peter Pan
  3. Los Angeles Times:Entertainment, Ron Tutor-led group closes Miramax deal
  4. ftd:Ende einer amerikanischen LiebeVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter