Color Climax Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Color Climax Corporation (CCC) war ein großer dänischer Hersteller pornografischer Magazine und Filme mit Sitz in Kopenhagen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen begann 1966 mit der Herausgabe der pornografischen Zeitschrift Color Climax durch die Gebrüder Theander in Kopenhagen, zunächst noch illegal, weil Pornografie zu diesem Zeitpunkt auch in Dänemark noch verboten war. Als 1968 das Pornografieverbot in Dänemark aufgehoben wurde, änderte sich die Lage, und die Zeitschrift konnte legal produziert werden. Da Pornografie in den meisten anderen Staaten einige Jahre länger verboten blieb als in Dänemark, wurde die weltweite Nachfrage danach zunächst hauptsächlich in Dänemark (und dort vor allem in Kopenhagen) befriedigt, was dem Unternehmen ein rasches Wachstum und die Herausgabe weiterer Magazintitel ermöglichte. 1969 erschien das erste farbig gedruckte Pornoheft der CCC. In den 1970er-Jahren begann das Unternehmen mit der Produktion pornografischer Filme, die zunächst als Super-8-Filme, später als Videokassetten erschienen.

Kinder- und Jugendpornografie[Bearbeiten]

In den 1970er Jahren wurde Color Climax zu einem der größten professionellen Anbieter von Kinder- und Jugendpornos. Diese erschienen in Form von Magazinen und Super-8-Filmen, später auch auf Video.

Jugendpornografische Produktionen[Bearbeiten]

Diese Veröffentlichungen richteten sich dabei nach den Gesetzen, die in den 1970er-Jahren in den jeweiligen Ländern herrschten. Bis 2001 war es in Dänemark erlaubt, Pornos mit Darstellern ab 15 Jahren (die dänische Schutzaltersgrenze) zu produzieren. Color Climax entwickelte Pornos mit jugendlichen Darstellern ab 15. Durch Kleidung und Frisur gab man diesen ein besonders junges Aussehen.

Kinderpornografische Produktionen[Bearbeiten]

In Ländern, in denen in den 1970er-Jahren nur die Herstellung, nicht aber der Vertrieb von Kinderpornografie verboten war, erschienen Kinderpornos von Color Climax. Diese Länder waren Dänemark, Schweden und die Niederlande. In diesen Pornos waren pornografische Aktaufnahmen von Kindern bis hin zu Geschlechtsverkehr mit Kindern zu sehen. Das Alter der Kinder war dabei zwischen ca. fünf bis zwölf Jahren. Anfang der 1980er-Jahre wurde Kinderpornografie in Dänemark und Schweden verboten, 1985 auch in den Niederlanden.

Neueste Entwicklung[Bearbeiten]

Lange war die Color Climax Corporation einer der größten Hersteller pornografischen Materials weltweit und bestimmte zusammen mit dem ursprünglich schwedischen Unternehmen Private Media Group große Teile des europäischen Marktes für Pornografie. Das Unternehmen betätigt sich mittlerweile nicht mehr aktiv im Erotik-Bereich. Im Internet gibt es jedoch von einem amerikanischen Lizenznehmer eine kostenpflichtige Website, die den Original-Content der CCC in Form von Filmen, Fotos, etc. anbietet. Die Magazine der CCC werden inzwischen von der ZBF in Wiesbaden in Lizenz herausgegeben. Die Rechte für den VHS und DVD-Bereich gingen an die dänische EP PRODUCTIONS, die im Juli 2006 die weltweiten Exklusiv-Rechte an die deutsche Firma Musketier Media weitergegeben hat. Musketier Media hat aufgrund der bevorstehenden Neufassung des § 184 StGB vorsorglich den Vertrieb der Teenage Bestseller Serie zum 1. September 2008 eingestellt.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Hebditch, Nick Anning: Porn Gold. Inside the Pornography Business. Faber and Faber, London und Boston 1988, ISBN 0-571-14683-X
    Englischsprachig.
  • David Hebditch, Nick Anning: Porn-Gold. Die Geschäfte mit der Pornographie, eine Billionen-Dollar-Story. Aus dem Englischen von Martin Brickner. Jugend und Volk, Wien und München 1989, ISBN 3-224-16041-1
    Gekürzte deutschsprachige Ausgabe.