Colton Harris-Moore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Colton Harris-Moore (* 22. März 1991 in Camano Island, Washington) ist ein US-amerikanischer Krimineller. Er wurde für den Diebstahl eines kleinen Flugzeugs, mehrerer Autos, Boote und über 100 Einbrüche und Diebstähle in den USA und Kanada gesucht und schließlich verhaftet. Von 2008 bis 2010 befand sich der damals jugendliche Kriminelle auf der Flucht. In der Öffentlichkeit wurde er als "The Barefoot Bandit" und "Barefoot Burglar" (dt.: Der barfüßige Bandit / Einbrecher) bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Colton Harris-Moore wurde als einziger Sohn von Pam Kohler und Gordon Moore auf Camano Island (Washington) geboren. Die Eltern, die nie verheiratet waren, trennten sich, als Colton zwei Jahre alt war; der Junge wuchs bei seiner Mutter auf. Dennoch nahm sein Vater die Unterhalts- und Fürsorgeverpflichtungen ernst. Pam Kohler heiratete kurz nach der Trennung einen Milchbauern, der jedoch an einer Überdosis Heroin starb, als Colton sieben Jahre alt war.

Als Kind setzte sich Harris-Moore eigene Regeln. Er brach von zu Hause aus und versteckte sich oft für Tage in den Wäldern von Island County. Die Schule schwänzte er mehr als einmal. Auch verübte er mehrfachen Einbruch und stahl so unter anderem einen Laptop in einer Hypothekenbank, und ein Walkie-Talkie sowie eine Videokamera an der Stanwood Middle School. Im Anschluss daran gab er vor der Schuldirektorin an, er wisse nicht, wie er mit dem Stehlen aufhören könnte, und dass er es müsste. Dennoch war Colton ein Junge, der, so die Aussage von Sheriff Brian Legasse in einem Interview im Jahr 2007, sehr intelligent und liebenswert war.

Sein Strafregister begann sich 2003 zu füllen, als der Zwölfjährige wegen des Besitzes von gestohlenem Eigentum zu elf Tagen Jugendarrest verurteilt wurde und zu 16 Stunden gemeinnütziger Sozialarbeit. Nur wenige Monate später, als man ihm nachweisen konnte, dass er mehrere Gebäude in Snohomish County beschädigt hatte, wurde er zu weiteren zehn Tagen Haft verurteilt. Nachdem er einen Überfall auf einen Kiosk verübt hatte, wurde er zu einer Geldstrafe von 100 Dollar verurteilt. All diese Straftaten beging Colton Harris-Moore vor seinem zwölften Geburtstag. 2005 brach er in die Stanford Bücherei ein; erneut musste er sich vor Gericht verantworten.

Im Juli 2006 wurde Colton verdächtigt eine Kreditkarte gestohlen und damit Bargeld in der Höhe von 3.700 Dollar abgehoben zu haben. Der Anhörung vor Gericht blieb er fern und floh in die Wälder. Es vergingen sieben Monate, ehe ihn die Polizei fassen konnte. Mit einer weiteren gestohlenen Kreditkarte hatte er sich überlebensnotwendige Utensilien, wie ein Zelt oder Lebensmittel, besorgt und hatte so im Wald gehaust. Auch war er in Häuser und Autos eingebrochen und hatte sich so seinen Lebensunterhalt finanziert. Die Festnahme in der Nacht auf den 9. Februar 2007 erfolgte auf frischer Tat, als Colton gerade in ein Haus eingestiegen war. Colton Harris-Moore wurde wegen verschiedener Delikte zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Nachdem er einen Teil jener Haftstrafe in einem Hochsicherheitsgefängnis verbüßt hatte, wurde er wegen guter Führung nach Griffin Home, eine für jugendliche Straftäter konzipierte Einrichtung in Renton (King County, Washington), überstellt. Doch am 29. April 2008 brach er ein Fenster in seinem Schlafzimmer auf und verschwand in die Illegalität.

Flucht[Bearbeiten]

Allein im Monat nach Coltons Flucht aus Renton wurden aus Camano Island, der Heimat des Flüchtigen, 41 Einbrüche aller Art gemeldet. Obwohl der Sheriff eine groß angelegte Suchaktion startete, blieb diese erfolglos. Allein in das Haus von Carol Star, der Nachbarin von Coltons Mutter, wurde dreimal eingebrochen – ihr Auto der Marke Mercedes Benz gestohlen. Beinahe gelang es dem stv. County-Sheriff Colton zu ergreifen: Kurz vor Mitternacht, am 17. Juli 2008, entdeckte er das gestohlene Fahrzeug in der Nähe einer Drogerie, am Steuer der Flüchtige. Im letzten Augenblick gelang es Colton aus dem fahrenden Fahrzeug zu springen und in den nahen Wald zu fliehen.

Im Auto von Carol Star entdeckte die Polizei eine Digitalkamera mit zahlreichen von Colton geschossenen Aufnahmen, die ihn in gestohlenem Gewand, im Ohr die Kopfhörer eines ebenso illegal beschafften Apple iPod zeigen. Jene Aufnahmen gingen um die Welt. In der Zwischenzeit formierten sich neben Menschen, die das Treiben des Jugendlichen als Straftaten werteten, auch Gruppierungen, die Colton als dummen Jungen beschrieben und die ihn zum Teil auch für sein gesetzloses Leben bewunderten.

Kurze Zeit später beging Colton einen Einbruch in einen Heimwerkerladen auf Orcas Island. Da er sich barfuß vom Tatort entfernte und auch ein Fußabdruck von der Polizei sichergestellt werden konnte, erhielt Colton in der Öffentlichkeit den Spitznamen Barefoot Burglar. In Frühsommer 2008 brach Colton in zahlreiche Geschäfte und Läden in den beiden Counties Island und San Juan ein. Auch zählten eine Bank, ein Café und zahlreiche Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser zu seinen Raubobjekten. Da er stets auf die Dächer kletterte und durch Oberlichter in die Gebäude gelangte, umging er die Alarmanlagen.

Obwohl Colton nie Flugstunden bekommen hatte – man vermutet, dass sich Colton die Kenntnisse durch Videospiele angeeignet hat – stahl er am 12. November 2008 eine Cessna 182, mit der er über die Kaskadenkette ins über 300 Meilen entfernte Yakima gelangte. Hier gelang ihm eine Bruchlandung, bei der das Flugzeug total zerstört wurde. Der Sachschaden betrug 150.000 Dollar. Colton entfernte sich unverletzt vom Ort des Absturzes. Unmittelbar danach wurde Colton auf die Fahndungslisten des Federal Bureau of Investigation (FBI), der Federal Aviation Administration (FAA) und der Royal Canadian Mounted Police gesetzt.

Knapp ein Jahr tauchte Colton unter, bis die Ermittler feststellen konnten, dass er am 29. September 2009 eine Cessna aus einem Hangar in Bonners Ferry in Boundary County (Idaho) gestohlen hatte und mit dieser 418 Kilometer weit nach Granite Falls (Snohomish County, Washington) gelangt war. Dort ging ihm der Sprit aus und er musste das Flugzeug notlanden. Ebenso verhielt es sich am 11. Februar 2010, als er an Bord einer Cirrus SR22 von Anacortes nach Orcas Island geflogen war.

In all den Monaten trieb Colton entlang der amerikanisch-kanadischen Grenze sein Unwesen. Da er mit seinen Flügen und Diebstählen auch kanadisches Staatsgebiet betrat, wurde auch von kanadischer Seite intensiv nach dem Jungen gefahndet.

Colton Harris-Moore hat auf seinen Streifzügen einen Sachschaden von 1,5 Millionen Dollar verursacht. Auch hatte er längst den Schritt vom Kleinkriminellen zum Schwerverbrecher überschritten, als er im Juni 2009 in ein Polizeiauto des Deputy-Sheriffs des Island County eingebrochen war und sich so mit Sturmgewehr und Munition bewaffnet hatte. Ebenfalls stahl er von einem Flugplatz in Creston in der kanadischen Provinz British Columbia neben Bier und Lebensmitteln auch eine weitere Faustfeuerwaffe.

Festnahme[Bearbeiten]

Nach über zwei Jahren, in denen die Polizei nach Colton Harris-Moore fahndete, hatten sie am 11. Juli 2010 Glück. Mit einem gestohlenen Flugzeug hatte es Colton bis auf die Bahamas geschafft. Dort stahl er auf der Insel Eleuthera kurz vor Sonnenaufgang, am 11. Juli 2010, ein Schnellboot. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung auf und schoss das Boot verkehrsuntüchtig. Kurz danach klickten für Colton die Handschellen. Er wurde nach Nassau gebracht und am 21. Juli an die USA ausgeliefert. Am 16. Dezember 2011 wurde Harris-Moore von einem US-Gericht zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.[1]

Rezeption[Bearbeiten]

Colton Harris-Moore wurde bald idolisiert. Er hat einen eigenen Fanclub,[2] sein Gesicht schmückt T-Shirts und mehrere Fans schrieben oder widmeten ihm Songs.[3]

Die Filmemacher Andrew und Adam Grey drehten 2014 den Dokumentarfilm Fly Colt Fly über Harris-Moore.[4]

Der Jugendroman Mich kriegt ihr nicht der französischen Schriftstellerin Pascale Maret basiert auf dem Leben von Harris-Moore.

Literatur[Bearbeiten]

  • Guido Mingels: Flieg, Colton, flieg. Der Spiegel 49/2011.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barfuß-Bandit muss sieben Jahre ins Gefängnis; Spiegel Online, 17. Dezember 2011
  2. Webseite von Harris-Moores Fanclub
  3. Sammlung verschiedener Songs über den Barefoot Bandit
  4. IMDb: Fly Colt Fly