Columbia Gorge AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Columbia River Gorge AVA

Der Columbia River in der Nähe von Hood River
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 2004[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Oregon, Washington
Anerkannte Anbaufläche: 1.794 Hektar (4432 acre)
Bestockte Anbaufläche: 120 Hektar (300 acre)
Rebsorten: Barbera, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Chenin Blanc, Gewürztraminer, Lemberger, Merlot, Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot Noir, Sangiovese, Sauvignon Blanc, Syrah, Tempranillo, Viognier, Zinfandel[2]

Columbia Gorge AVA (anerkannt seit dem 10. Mai 2004) ist ein Weinbaugebiet in den US-Bundesstaaten Oregon und Washington. Das Gebiet erstreckt sich auf die Verwaltungsgebiete Hood River County und Wasco County (beide in Oregon) sowie Skamania und Klickitat in Washington.[3]

Aufgrund einer Fülle von verschiedenen Mikroklimata und verschiedensten Böden in der Columbia River Gorge ergeben sich innerhalb kürzester Distanzen immer wieder neue Anbaubedingungen, die häufig unter dem Namen Terroir zusammengefasst werden. Die Weinbauregion wird daher häufig mit dem Slogan "world of wine in 40 miles" beworben.[4]

Geografie[Bearbeiten]

Das Weinbaugebiet erstreckt sich von Hood River und White Salmon im Westen bis nach Biggs Junction und Goldendale im Osten. Neben dem Tal des Columbia River zählen Teile der Nebentäler des Hood River und des Deschutes River auf dem Gebiet von Oregon, und des Klickitat River sowie des Little Klickitat River auf dem Territorium von Washington ebenfalls zur geschützten Herkunftsbezeichnung. [5]

Die Region liegt östlich der Vulkane Mount Hood und Mount Adams und damit im Lee der Kaskadenkette, die das Gebiet vor zu viel Niederschlag schützt. Die Niederschlagsmenge ist trotz hoher Werte signifikant geringer als im weiter westlich gelegenen Portland. Die jährliche Niederschlagsmenge variiert dabei von hohen 910 mm im Westen des Weinbaugebiets bis geringen 250 mm im Osten. Die klimatische Vielfalt erlaubt es den Winzern, eine breite Palette von Rebsorten anzubauen.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.178 Columbia Gorge." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf am 27. Mai 2008.
  2. Appellation America (2007). "Columbia Gorge (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf am 27. Mai 2008.
  3. Federal Register May 10, 2004 (Volume 69, Number 90)
  4. Columbia Gorge Wine (2008). "Columbia Gorge Vineyards". Letzter Seitenaufruf am 27. Mai 2008.
  5. Appellation America Columbia Gorge AVA
  6. Columbia Gorge wine Beschreibung der Weine und Rebsorten der Herkunftsbezeichnung Columbia Gorge AVA (MS Word; 24 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  André Dominé: Wein. 1. Auflage. Tandem Verlag, 2007, ISBN 978-3-8331-4344-1.
  • Bruce Cass and Jancis Robinson, ed., The Oxford Companion to the Wine of North America, New York: Oxford University Press, 2000.
  • The wines and wineries of America's Northwest: the premium wines of Oregon, Washington, and Idaho, 1986, ISBN 093666603X
  • A travel companion to the wineries of the Pacific Northwest: featuring the pinot noirs of Oregon's Willamette Valley, 2002, ISBN 0970415435
  • Legal issues affecting Oregon wineries & vineyards, 2003
  • Oregon wine country, 2004, ISBN 1400013674
  • Cooking with the wines of Oregon, 2007, ISBN 155285843X