Insignia (Schiff, 1998)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Columbus 2)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Insignia
Als Columbus 2 2013 in Tallinn

Als Columbus 2 2013 in Tallinn

p1
Schiffsdaten
Flagge LiberiaLiberia Liberia (1998-2001)
MarshallinselnMarshallinseln Marshallinseln (seit 2001)
andere Schiffsnamen
  • R One (1998-2003)
  • Insignia (2003-2012)
  • Columbus 2 (2012-2014)
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse R-Klasse (Typschiff)
Rufzeichen V7DM2
Heimathafen Majuro
Eigner Insignia Vessel Acquisition[1]
Reederei Oceania Cruises
Bauwerft Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Baunummer H31
Kiellegung 26. Juni 1997[2]
Taufe 18. April 2012 (als Columbus 2)
Stapellauf 24. Januar 1998[2]
Übernahme 24. Juni 1998
Verbleib im Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
180,45[1] m (Lüa)
Breite 25,73[1] m
Tiefgang max. 5,95[1] m
Vermessung 30.277 BRZ[1]
Maschine
Maschine dieselelektrisch
2 × elektr. Propellermotoren (Cegelec), je 6.750 kW; Wellenanlage[3]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
13.500 kW (18.355 PS)
Geschwindigkeit max. 21 kn (39 km/h)
Energie-
versorgung
4 × Dieselmotor (Wärtsilä 12V32LNE), je 4.860 kW[3]
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
19.440 kW (26.431 PS)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 698[4]
Sonstiges
Klassifizierungen

Bureau Veritas

Registrier-
nummern

IMO 9156462

Die Insignia ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Oceania Cruises.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde im Jahre 1998 als erstes von sechs Schiffen der R-Klasse erbaut und unter dem Namen R One für die mittlerweile insolvente Gesellschaft Renaissance Cruises in Dienst gestellt. Das Schiff wurde aufgrund der Insolvenz von Renaissance Cruises am 7, Oktober 2001 in Gibraltar arrestiert. Im Dezember 2001 kaufte Cruise One Invest SA (Majuro, Marshall Island) das Schiff. Den Namen Insignia erhielt das Schiff am 15. Juni 2003. Zwischen 2003 und 2012 war das Schiff erstmals unter dem Namen Insignia für Oceania Cruises im Einsatz. Die deutsche Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten übernahm das Schiff im Frühjahr 2012 für zwei Jahre im Charter unter dem Namen Columbus 2,[5] woraufhin das Schiff von März bis April 2012 in Barcelona umgebaut wurde. Das Schiff wurde am 18. April 2012 in Palma de Mallorca auf den Namen Columbus 2 getauft und lief anschließend zur Jungfernfahrt dach Valetta aus. Am 24. April 2014 endete die letzte Kreuzfahrt für Hapag-Lloyd in Barcelona.[6] Inzwischen ist das Schiff wieder bei Oceania Cruises im Katalog.

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Am frühen Vormittag des 11. Dezember 2014 brach auf dem Schiff im Hafen der Karibikinsel St. Lucia ein Feuer im Maschinenraum aus. Dabei sind ein Besatzungsmitglied und zwei externe Arbeiter um Leben gekommen. Die Passagiere wurden evakuiert.[7] Alle Reisen bis zum 15. Januar 2015 wurden abgesagt. Die Reparaturen sollen in einer Werft in San Juan erfolgen.[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 9156462 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b c d e VeriStarInfo (englisch)
  2. a b Det Norske Veritas
  3. a b Net Resources International: R-Class Cruise Liner - Ship Technology. Abgerufen am 11. Februar 2011.
  4.   In: an Bord. Januar 2001, S. 20-23.
  5. Offizielle Schiffsübernahme: MS COLUMBUS 2 ab sofort für Hapag-Lloyd Kreuzfahrten im Dienst (Memento vom 1. März 2013 im Internet Archive)
  6. "Columbus 2": Hapag-Lloyd gibt Vier-Sterne-Segment auf. Abgerufen am 9. Mai 2014.
  7. 3 Tote nach Feuer im Maschinenraum. Abgerufen am 12. Dezember 2014.
  8. Brandgeplagte MS Insignia in der Werft von San Juan angekommen. 22. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.