Combahee River Collective

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Combahee River Collective war eine US-amerikanische Gruppe, die vom Standpunkt-Theorie schwarzer lesbischer Feministinnen den Diskurs um Mehrfachunterdrückung mitprägte. Sie wurde 1974 in Boston gegründet.

Gründerin war Barbara Smith, die auch den Namen gab. Benannt wurde die Gruppe nach dem Combahee River, an welchem 1863 750 schwarze Sklaven unter der Führung von Harriet Tubman befreit wurden.

Die Gruppe vertrat die Strategie des strategischen Essentialismus, der ihnen eine multiple Identitätspolitik erlaubte. Sie forderten eine Diskussion um Rassismus in der US-amerikanischen feministischen Bewegung ein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Combahee River Collective (1982): A Black Feminist Statement. In: Hull, Gloria T.; Scott, Patricia Bell; Smith, Barbara (eds): But Some of Us Are Brave. Black Women's Studies. Old Westbury, 13-22.