Combrit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Combrit (Kombrid)
Combrit (Frankreich)
Combrit
Region Bretagne
Département Finistère
Arrondissement Quimper
Kanton Pont-l’Abbé
Koordinaten 47° 53′ N, 4° 10′ W47.886944444444-4.1629Koordinaten: 47° 53′ N, 4° 10′ W
Höhe 0–62 m
Fläche 24,13 km²
Einwohner 3.620 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 150 Einw./km²
Postleitzahl 29120
INSEE-Code
Website http://www.ville-de-combrit.fr/

Lage von Combrit im Département Finistère

Combrit (bretonisch Kombrid) ist eine französische Gemeinde im Département Finistère mit 3620 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011). Der Ort liegt im Südwesten der Bretagne am Fluss Odet nahe der Atlantikküste.

Lage[Bearbeiten]

Quimper liegt 18 Kilometer nördlich, Brest 60 km nordnordwestlich und Paris etwa 490 km östlich.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Bei Quimper befinden sich die nächsten Abfahrten an der Schnellstraße E 60 (Brest-Nantes) und ein Regionalbahnhof an der überwiegend parallel verlaufenden Bahnlinie. Combrit selbst ist über die Départementsstraße D 44 mit seinen Nachbargemeinden verbunden.

Der Bahnhof von Brest ist Endpunkt des TGV Atlantique nach Paris. Die Flughäfen Aéroport de Brest Bretagne nahe Brest und Aéroport de Lorient Bretagne Sud bei Lorient sind die nächsten Regionalflughäfen.

Sainte-Marine[Bearbeiten]

L’abri du marin

Zu Combrit gehört das Dörfchen Sainte-Marine, direkt am Odet-Ästuar gelegen. Benannt ist es nach seiner Kapelle aus dem 15./16. Jahrhundert, die Sainte Moran (später als Sainte Maraine und gegenwärtig als Sainte Marine bezeichnet) geweiht ist.

Der lokale Hafen war schon im Mittelalter ein wichtiger Umschlagplatz für Weine aus dem Bordelais und der Saintonge. Während der Religionskriege ließen sich hier Hugenotten nieder. 1675 wurde dort der Code paysan unterzeichnet, mit dem die „Révolte du papier timbré“ (auch als „Révolte des Torreben“, dt. „Aufstand der Sturköpfe“, oder „Révolte des Bonnets rouges“ bekannt) gegen eine neue, von König Louis' Minister Colbert anlässlich des Holländischen Krieges verordnete Steuer ein Ende fand.

Leuchtturm Sainte-Marine

Der Leuchtturm, der „Abri du marin“ („Unterschlupf des Seefahrers“, ein Monument historique), das befestigte Fort von 1862, die Kirche St-Tugdual, die Kapelle Notre-Dame-de-la-Clarté, ein Sportboothafen und der Sandstrand sind wichtige Fixpunkte für den Tourismus. Während der Sommersaison verbindet eine Personenfähre Sainte-Marine mit Bénodet am gegenüberliegenden Odet-Ufer.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Combrit unterhält seit 1973 eine Partnerschaft mit der Schwarzwälder Gemeinde Grafenhausen in Baden-Württemberg.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Combrit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien