Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2
Ra2LogoBKH.png
Originaltitel Command & Conquer: Red Alert 2
Studio Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Westwood Pacific
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
DeutschlandDeutschland 27. Oktober 2000
Plattform Windows
Genre Echtzeit-Strategie
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler (Internet & LAN)
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Medium 2 CDs
Sprache Englisch, Deutsch
Aktuelle Version 1.006
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2 (Originaltitel: Red Alert 2) ist ein von den Westwood Studios entwickeltes Echtzeit-Strategiespiel, das im Oktober 2000 erschienen ist. Darin landen die wiedererstarkten sowjetischen Truppen überfallartig in Nordamerika, um ihren alten Widersacher endgültig in die Knie zu zwingen. Zusammen mit Command & Conquer: Alarmstufe Rot und Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 und deren Erweiterungen bildet es das Alarmstufe-Rot-Universum.

Handlung[Bearbeiten]

Die Sowjetunion, die nach ihrer Niederlage in Alarmstufe Rot von Alexander Romanov regiert wird, welcher von den Westmächten eingesetzt wurde und für dauerhaften Frieden sorgen sollte, löst mit einem Überraschungsangriff auf die USA einen neuen Ost-West-Konflikt aus.

Wie auch in den Vorgängern gibt es zwei Schlusssequenzen: Entweder erringen die Sowjets die Weltherrschaft und führen die Menschheit in eine kommunistische Diktatur, oder die Alliierten siegen.

Anders als beim Vorgänger wurde die deutsche Fassung nicht zensiert und die Soldaten blieben wie in der ursprünglichen Version menschlich.

Wichtige Personen[Bearbeiten]

Alliierte[Bearbeiten]

Der Kriegsrat
Der deutsche Kanzler, der französische Ministerpräsident, die Premierministerin von Großbritannien und der US-amerikanische Präsident bilden mit dem Kriegsrat das Oberkommando der Alliierten.
Präsident Michael Dugan
Michael Dugan (gespielt von Ray Wise) ist der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und Oberbefehlshaber der Alliierten in Alarmstufe Rot 2. Er und die USA werden von Romanov und der Sowjetunion bedroht.
Major General Ben Carville
Major General Ben Carville (gespielt von Barry Corbin) ist einer der höchsten amerikanischen Generäle und wird später von einem „Verrückten Iwan“ in die Luft gejagt. Durch den Zeitsprung in Yuris Rache kann sein Tod verhindert werden.
Special Agent Tanya Adams
Nähere Informationen über Tanya Adams sind unter Alarmstufe Rot zu finden.
Lieutenant Eva Lee
Lieutenant Eva Lee ist eine alliierte Nachrichten- & Gefechtsoffizierin, vergleichbar mit EVA in Der Tiberiumkonflikt (wobei die EVA bei den Command & Conquer: Tiberium-Reihe ein Computer ist (elektronische Video-Assistentin)). Sie wird von Athena Massey gespielt, die auch schon in Command and Conquer: Tiberian Sun auftauchte, dort spielte sie die Pilotin der Kodiak.
Albert Einstein
Nähere Informationen über Albert Einstein sind unter Alarmstufe Rot zu finden.

Sowjets[Bearbeiten]

Premier Alexander Romanov
Alexander Romanov wurde nach dem Sieg der Alliierten in Alarmstufe Rot als Regent der Sowjetunion eingesetzt, da er sich der Kommunistischen Partei zum Trotz für den Frieden einsetzte. Zunächst verhält er sich sehr kooperativ, gibt dann aber überraschend den Befehl, die USA anzugreifen. Damit beginnt die Geschichte von Alarmstufe Rot 2. Je nach dem, welche Partei man spielt, wird Premier Romanov entweder in Yuris Auftrag im Krankenbett erschossen (Sowjets) oder von Agentin Tanya gefasst und abgesetzt (Alliierte).
Wegen seines Nachnamens und weil er vom Vermächtnis der Romanovs spricht, ist anzunehmen, dass er von der russischen Zarenfamilie abstammt.
Yuri
Yuri (gespielt von Udo Kier) ist der Chefstratege vom Sowjet-Premierminister Alexander Romanov. Yuri besitzt die Gabe der Gedankenkontrolle und bildet in der Erweiterung Yuris Rache als dritte unabhängige Partei den Gegner. Es ist bekannt und wird auch von Yuri im Spiel erwähnt, dass Stalin großes Interesse an übersinnlichen Fähigkeiten hatte und ihn förderte. Die Bedrohung, die von Yuri ausgeht, wird gebannt, als er mit der alliierten Zeitmaschine in die Zeit der Dinosaurier zurückreist oder von den Alliierten in einem Psycho-Gefängnis eingesperrt wird, je nachdem, ob man Sowjets oder Alliierte spielt.
Yuri wird auch in der deutschen Version vom deutschen Schauspieler Udo Kier gesprochen.
General Vladimir
General Vladimir (gespielt von Adam Greggor) ist ein sowjetischer Pantoffelheld, der von Yuri des Mordes an Romanov beschuldigt wird. Er war es, der Chicago mit einer Atombombe zerstörte. Später wurde er in Washington, D.C. festgenommen und hingerichtet.
Lieutenant Zofia
Lieutenant Zofia (gespielt von Aleksandra Kaniak) ist ein weiblicher Offizier und das sowjetische Gegenstück zu Eva.
Boris
Boris ist das sowjetische Gegenstück zu Tanya in Yuris Rache. Er besitzt als Hauptbewaffnung ein AK-74 Sturmgewehr und kann zudem mit einem Laser feindliche Gebäude für einen Luftangriff markieren.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Die Missionen der Kampagne werden, wie auch bei den Vorgängern, durch Videos verknüpft. Im Mehrspieler-Modus oder Gefecht wählt man eine Nation. Jede von diesen verfügt über verschiedene Spezialeinheiten:

Alliierte[Bearbeiten]

  • Deutschland: Panzerzerstörer (effektiv gegen Fahrzeuge – ineffektiv gegen Infanteristen, Terrordrohnen und Gebäude)
  • Frankreich: „Grand Cannon“ (effektivste Verteidigungsanlage – verbraucht aber viel Energie, Geld und Konstruktionszeit)
  • Großbritannien: Sniper (effektiv gegen Infanteristen – ineffektiv gegen Fahrzeuge und Gebäude)
  • Südkorea: „Black Eagle“ (verbessertes Harrier-Kampfflugzeug)
  • USA: Fallschirmspringer (mehr Fallschirmspringer als die des „Flughafen-Techgebäudes“)

Sowjets und Verbündete[Bearbeiten]

  • Irak: Desolatoren (mit einer atomaren Strahlenwaffe bewaffneter Infanterist, der Landflächen verstrahlen kann)
  • Kuba: Selbstmordattentäter
  • Libyen: Spreng-LKW (mit Miniatombombe bewaffneter LKW)
  • Russland: Teslapanzer (ein Panzer der mit Teslastrahlen über Mauern feuern kann)

Rezeption[Bearbeiten]

Alarmstufe Rot 2 erhielt mehrheitlich positive Bewertungen (GameRankings: 86,29 %[2] / Metacritic: 84 von 100[3]).

„Westwood hat mit veralteter Technik wiederum ein spielenswertes Programm hingelegt, das flott und Einsteiger-freundlich daherkommt, aber auch Veteranen nicht enttäuschen sollte. Mit der Multiplayer-Brillanz eines StarCraft oder der Komplexität von Age of Empires 2 kann es allerdings nicht mithalten.“

Gunnar Lott: Gamestar[4]

Während es in Alarmstufe Rot noch direkte Bezüge zu Der Tiberiumkonflikt gab, fehlten diese in Alarmstufe Rot 2 vollständig. Viele Spieler sind deshalb der Meinung, dass das Tiberium- und das Alarmstufe-Rot-Szenario Paralleluniversen darstellen.

Yuris Rache[Bearbeiten]

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2 - Yuris Rache
Originaltitel Command & Conquer: Red Alert 2 - Yuri's Revenge
Studio Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Westwood Pacific
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
EuropaEuropa 19. Oktober 2001
Plattform Windows
Genre Echtzeit-Strategie
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler (Internet & LAN)
Steuerung Maus, Tastatur
Medium CD-ROM
Sprache Englisch, Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2 - Yuris Rache ist die Erweiterung zu Alarmstufe Rot 2. Es bietet zwei neue Kampagnen mit je acht neuen Missionen für Alliierte und Sowjets. Beide Parteien enthalten auch neue Gebäude und Einheiten. Außerdem bietet es mit Yuris Armee eine dritte Partei im Mehrspieler.

Neue Inhalte[Bearbeiten]

Zum zweiten Mal in einem Command-&-Conquer-Spiel wurde dabei eine dritte Kriegspartei integriert (zuvor CABAL in Tiberian Sun – Feuersturm), die aber nur im Gefecht und im Mehrspielerteil mit ihren exotischen Einheiten von Anfang an spielbar ist. Im Einzelspielermodus muss man in der Regel gegen diese Einheiten kämpfen, kann aber durch Ingenieure die Kontrolle über Yuris Gebäude übernehmen und diese anschließend selber benutzen, um beispielsweise Einheiten zu produzieren. Zu Yuris Truppen gehören unter anderem:

  • Magnetpanzer, die andere Fahrzeuge zu sich ziehen („Magnetron“)
  • „Superhirne“, die fast alle Einheiten psychisch beeinflussen können (maximal 3 gleichzeitig, bei Überschreitung des Maximums zerstört sich die Einheit langsam selbst)
  • fliegende Untertassen (Yuris Luftwaffe) („Gleitscheibe“)
  • Scharfschützinnen, die Giftpfeile verschießen („Virus“)
  • ein an Hulk erinnernder Berserker („Brute“)
  • ein leichter Panzer, mit einer Gatlingkanone bewaffnet, der sowohl gegen Luft als auch Bodeneinheiten eingesetzt werden kann („Gatlingpanzer“).
  • Erstmals in der C&C-Serie hat Yuri anstatt der üblichen Sammler und stationären Raffinerien einen Sammler, der sich per Befehl in eine Raffinerie (und umgekehrt) umwandelt, aus der dann Sklaven Erz abbauen (Diese Einheit kann als Gebäude oder Fahrzeug gebaut werden) („Sklavensammler“).
  • Als sogenannte „Superwaffe“ besitzt Yuri den „Psycho-Dominator“, ein Gedankenkontrollgerät, welches Gebäude beschädigt und fast jede gegnerische Einheit einer Gedankenwäsche unterzieht, sodass diese dauerhaft zu Yuris Truppen gehört. Als Gegenstück zur Chronosphäre und dem Eisernen Vorhang verfügt Yuri des Weiteren über den „Gen-Manipulator“, der in einem Gebiet Infanteristen (sowohl eigene als auch gegnerische) in Brute-Einheiten verwandelt und sie der Kontrolle Yuris unterwirft.

Die Handlung beinhaltet die Jagd nach dem Verräter Yuri, der als ehemaliger Kommandant der sowjetischen Psychotruppen im vorangegangenen Krieg tätig war. In den Wirren des Krieges nutzte er sein gewaltiges Potential, um eine eigene, höchst skurrile Psychoarmee aufzubauen, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Die Missionen führen den Spieler dabei zu neuen Schauplätzen wie Australien, Ägypten und sogar auf den Mond. Dank Einsteins Zeitmaschine reist man sogar in die Kreidezeit.

Pressespiegel[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

„Wer Yuris Rache oder irgendein anderes Produkt der C&C-Echtzeitstrategiereihe kauft und sich anschließend darüber ärgert, dass es immer wieder das gleiche Spiel ist, sollte anfangen, aus der Historie zu lernen. Wie immer glänzen die Gegner mit Unbeholfenheit und auch die eigenen Einheiten sind nicht gerade mit Weisheit gesegnet, aber dennoch können die Missionen auch dank der witzigen Hintergrundgeschichte für jede Menge Kurzweil sorgen. Denn Yuris Rache ist ein typisches Echtzeit-Strategiespiel, das dem Spieler keine ausgefuchsten Feldherrenkünste abverlangt, sondern den Schwerpunkt der Missionen konsequent auf Action und Spaß legt. Und wieder einmal nimmt sich C&C selbst auf den Arm: So tauchen in einer in Hollywood spielenden Mission kampfstarke Zivilisten namens Stallone und Frankenstein auf - eine willkommene Bereicherung der eigenen Armee.“

Harald Wagner: PC Games 13. November 2001[5]

Bewertungen in Spielezeitschriften[Bearbeiten]

  • PC Games: 82 % „Online Only“[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cnc-inside.de: Systemanforderung von Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2
  2. GameRankings: Durchschnittliche Wertung des Spiels, basierend auf 43 Wertungen. Abgerufen am 5. Februar 2013.
  3. Metacritic: Durchschnittliche Wertung des Spiels, basierend auf 29 Artikeln. Abgerufen am 5. Februar 2013.
  4. http://www.gamestar.de/spiele/command-conquer-alarmstufe-rot-2/test/cc_alarmstufe_rot_2,36824,1330014,fazit.html
  5. pcgames.de: Abschnitt Meine Meinung eines Testberichtes zum Spiel
  6. pcgames.de: Produktinfo zu Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2 − Yuris Rache