Commander Keen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Commander Keen ist der Name einer Computerspiel-Serie, in welcher die Spielfigur Billy Blaze, ein laut Geschichte achtjähriger Junge, zahlreiche Abenteuer im Weltraum erlebt. Meistens muss er die Erde oder gleich die ganze Galaxie vor der Zerstörung retten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Commander-Keen-Serie wurde von id Software als Side-Scroller entwickelt. Der Spieler steuert den Protagonisten und kann ihn Aktionen wie „Gehen“, „Springen“ und „Schießen“ ausführen lassen. Eine Besonderheit Commander Keens ist sein Pogostab, mit dem er besonders hohe Sprünge bewältigen kann. Mit diesen Möglichkeiten muss der Spieler Hindernisse wie Abgründe und Monster überwinden, um das Levelende zu erreichen. Sobald ein Level abgeschlossen ist, kann der Spieler sich in der Commander-Keen-Reihe auf einer Übersichtskarte selbst den nächsten Level aus einer Reihe von vorgegebenen Möglichkeiten aussuchen.

Seit 1990 wurden sieben offizielle Teile der Commander-Keen-Reihe veröffentlicht. Grundlegende Veränderungen am Spielprinzip traten nicht auf.

Da Side-Scroller aufgrund der schlechten Fähigkeit der damaligen PCs, Rastergrafiken bewegt darzustellen, den Heimcomputern und Spielkonsolen vorbehalten waren, war der erste Teil der Commander-Keen-Serie eine Revolution in der PC-Spiele-Industrie. Mitbegründer und Programmierer von id Software John Carmack verwendete den begrenzten Speicher der damaligen Grafikkarten so geschickt, dass der langsame Transfer von Grafiken vom Arbeitsspeicher zur Grafikkarte nur relativ selten durchgeführt werden musste. Objekte, die links und rechts knapp außerhalb des sichtbaren Bildausschnitts lagen, wurden außerdem bereits übertragen, bevor sie eigentlich gerendert werden mussten. Dadurch war eine flüssige Darstellung möglich.

Die Episoden 1–5 können über Steam erworben werden,[1] Keen Dreams ist über Google Play erhältlich.[2] Episode 6 wird momentan nicht vertrieben und ist keine Freeware.

Liste der Spiele[Bearbeiten]

  • Invasion of the Vorticons-Serie
    • Episode 1: Marooned on Mars (1990)
    • Episode 2: The Earth Explodes (1991)
    • Episode 3: Keen Must Die (1991)
  • Keen Dreams (1991) – Keen Dreams wird auch Episode 3.5 oder The lost episode (deutsch: Die verlorene Episode) genannt, da diese Ausgabe zwischen den beiden Serien steht, ohne zu einer dazuzugehören.
  • Goodbye Galaxy!-Serie
    • Episode 4: Secret of the Oracle (1992)
    • Episode 5: The Armageddon Machine (1992)
  • Episode 6: Aliens Ate My Baby Sitter! (1992) – Ursprünglich als dritte Episode der zweiten Trilogie geplant, wurde Episode 6 als Einzeltitel veröffentlicht. Sie ist der einzige Titel, der nicht als Shareware vertrieben wurde. Zwar gab es eine Demo, diese war jedoch mit ihren drei spielbaren Leveln um einiges kürzer als die Gratis-Episoden 1 und 4.
  • Commander Keen (GBC): Im Jahr 2001 erschien auf dem Game Boy Color eine weitere Version von Commander Keen. In diesem Spiel sind viele Charaktere aus den Episoden 4 bis 6 aufzufinden.

Handlung[Bearbeiten]

Episode 1: Marooned on Mars[Bearbeiten]

Im der ersten Episode landet Billy Blaze alias Commander Keen zum Jungfernflug seines heimlich gebauten Raumschiffes auf dem Mars, während seine Eltern am Abend ausgehen. Teile seines Raumschiffes werden dort von den Ausserirdischen Vorticon gestohlen und müssen wieder beschafft werden. Im ersten Level verfügt er nur über die Möglichkeit zu laufen und zu springen. Erst in weiteren Leveln findet er einen Pogo sowie eine Laserpistole.

Als Commander Keen sämtliche Teile gefunden hat und die Rückreise zur Erde antritt, bemerkt er ein riesiges Raumschiff, das sich in Richtung Erde bewegt.

Episode 2: The Earth Explodes[Bearbeiten]

Im der zweiten Episode landet er auf dem von Vorticon kontrollierten Raumschiff und hindert es daran die Erde zu zerstören. An Bord erfährt er, dass die Vorticon gegen ihren Willen vom Grand Intellect manipuliert werden.

Episode 3: Keen Must Die[Bearbeiten]

In der dritten Episode sucht Commander Keen den Heimatplaneten der Vorticon auf. Dort trifft er auf den Grand Intellect, welcher sich als Mortimer McMire herausstellt, sein achtjähriger Rivale von der Erde. Er stellt diesen in seiner Festung und zerstört ihn und seine Gedankenkontrollmaschine. Daraufhin wird Commander Keen von den Einwohnern des Planeten zum Ehrenbürger ernannt und schafft es noch gerade nach Hause zu fliegen, bevor seine Eltern zurückkehren.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Commander Keen bei Steam. Abgerufen am 22. August 2013 (deutsch).
  2. Commander Keen in Keen Dreams. In: www.keendreams.com. Abgerufen am 22. August 2013 (englisch).