Communauté de communes des Vosges Méridionales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Kommunalverbandes Vosges Méridionales im Département Vosges

Die Communauté de communes des Vosges Méridionales ist ein kommunaler Zusammenschluss (Communauté de communes) von drei Gemeinden im Département Vosges in Lothringen.

Der Kommunalverband hat 6334 Einwohner (2007) auf 117,2 km², was einer Bevölkerungsdichte von 54 Einwohnern je km² entspricht.

Die Communauté de communes des Vosges Méridionales liegt im Übergangsbereich zwischen Vogesen und Vôge im äußersten Süden Lothringens. Sie wurde am 27. Dezember 1996 unter dem Namen Comunauté de communes des Trois Rivières gegründet. Die namengebenden Flüsse (Trois Rivières = Drei Flüsse) waren die Augronne, die Combeauté und die Sémouse, die zum Einzugsbereich der Rhône gehören (Abflüsse über Lanterne, Saône zur Rhône). Mit Wirkung vom 7. Dezember 2009 wurde der Kommunalverband zum heute gültigen Namen geändert.[1] Das gesamte Gebiet des Kommunalverbandes ist Teil des Regionalen Naturparks Ballons des Vosges.

Sitz des Verbandes ist die Gemeinde Le Val-d’Ajol, Präsident des Kommunalverbandes ist Jean Marie Manens, der auch als Bürgermeister von Girmont-Val-d’Ajol amtiert.

Der Kommunalverband entstand, um die materiellen Ressourcen der Gemeinden zu bündeln und die wirtschaftliche Entwicklung zu koordinieren. Zum Aufgabengebiet des Kommunalverbandes zählen die Raumplanung sowie die gemeindeübergreifende Wirtschaftsförderung. Die Communauté de communes des Vosges Méridionales hat sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt, auf den Gebieten Kultur- Sport- und Bildungseinrichtungen, Wartung der Verkehrswege, Öffentlicher Nahverkehr, Wohnungspolitik, Umweltschutz, Abfallentsorgung eng zusammenzuarbeiten.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten]

Quellen / Weblinks[Bearbeiten]

  1. Amtsbrief des Präfekten. Abgerufen am 19. Juni 2011 (PDF; 396 kB, französisch).