Communauté de communes du Secteur de Dompaire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Gemeindeverbandes Secteur de Dompaire im Département Vosges

Die Communauté de communes du Secteur de Dompaire ist ein kommunaler Zusammenschluss von 28 Gemeinden westlich und nordwestlich von Épinal im Département Vosges in Lothringen.

Der Kommunalverband hat 5.812 Einwohner (1. Januar 2008) auf 225,59 km², was einer Bevölkerungsdichte von 26 Einwohnern/km² entspricht. Sitz des Verbandes ist die Gemeinde Dompaire.

Fast alle Mitgliedsgemeinden liegen im Einzugsbereich des Madon und seiner Nebenflüsse. Ausnahmen bilden die Gemeinden Saint-Vallier, Bouxières-aux-Bois und Bettegney-Saint-Brice im Nordosten, die zum direkten Einzugsbereich der Mosel zählen. In Harol und Dommartin-aux-Bois, den südlichsten Gemeinden des Verbandes, wird das Plateau der Vôge und somit die Wasserscheide Nordsee-Mittelmeer erreicht. Bis auf Dommartin-aux-Bois, das im Kanton Épinal-Ouest liegt, gehören die Mitgliedsgemeinden zum 30 Gemeinden umfassenden Kanton Dompaire.

Der Gemeindeverband wurde am 1. Dezember 2000 mit dem Namen Communauté de communes du Pays d’Entre Madon et Moselle gegründet (Umbenennung 2010), um die materiellen Ressourcen der zum Teil sehr kleinen Gemeinden zu bündeln und die wirtschaftliche Entwicklung zu koordinieren.

Zum Aufgabengebiet des Kommunalverbandes zählen die Regionalplanung, die gemeindeübergreifende Wirtschafts- und Tourismusentwicklung sowie die Umsetzung aller Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Dienstleistungen. Die Communauté de communes du Secteur de Dompaire hat sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt, auf dem Gebiet Wasserversorgung / Wasserqualität eng zusammenzuarbeiten.

Die Communauté de communes du Secteur de Dompaire wird vom conseil communautaire geleitet, dessen 36 Mitglieder von den jeweiligen Gemeinderäten proportional zur Bevölkerungszahl gewählt wurden. Dompaire, Harol und Ville-sur-Illon entsenden drei, Damas-et-Bettegney, Hennecourt und Madonne-et-Lamerey zwei, alle anderen Gemeinden jeweils einen Vertreter in das Gremium.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]