Company Men

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Company Men
Originaltitel The Company Men
The Company Men, englisches Filmplakat.png
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 109 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie John Wells
Drehbuch John Wells
Produktion Claire Rudnick Polstein
Paula Weinstein
John Wells
Musik Aaron Zigman
Kamera Roger Deakins
Schnitt Robert Frazen
Besetzung

Company Men ist ein unter der Regie von John Wells 2010 geschriebenes und gedrehtes Filmdrama.

Handlung[Bearbeiten]

Bobby Walker erfährt eines Morgens, dass er entlassen wird. Sein Lebensstil ist als gehoben zu bezeichnen, sodass er ohne den gutbezahlten Beruf diesen nicht mehr finanzieren kann. Seine Frau drängt ihn dazu seine Besitztümer, wie das große Haus oder seinen Porsche, zu verkaufen. Die Familie ist gezwungen, zurück in das Elternhaus zu ziehen, da Bobby von keinem Unternehmen eingestellt wird, was wohl an den zu hohen Ansprüchen liegt. Der Beruf war für Bobby sein Leben, das er nun verloren hat. Aus diesem Grund befindet er sich in einer Sinnkrise und sieht sich als gescheiterter Mann, der nun aufgrund finanzieller Nöte alles aufgeben muss. Doch durch die Arbeitslosigkeit erfährt er erst, was ihm in seinem Leben Glück bereitet. Er hat seine Frau Maggie Walker, die ihn liebt, und zwei Kinder, mit denen er nun viel mehr Zeit verbringen kann. Der Bruder seiner Frau, Jack Dolan, ist Handwerker und bietet ihm auf Drängen von Maggie einen Job als Aushilfe an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet er zunehmend Gefallen an seiner Arbeit.

Unterdessen trifft die Krise des Unternehmens noch zwei weitere Manager. Gene McClary und Phil Woodward müssen die Firma verlassen. Phil Woodward verbringt den Tag in Bars und betrinkt sich. Seine Frau möchte aufgrund des Ansehens nicht, dass er sich vor dem Abend zu Hause sehen lässt. Sein Leben ist für ihn zerstört, er hat für die Firma gelebt und wird nun ohne weiteres entlassen. Er begeht in einer Garage Selbstmord, in dem er das Tor schließt, den Motor seines Autos laufen lässt und somit die Gase einatmet.

Gene McClary hat eine Affäre mit Sally Wilcox, die ebenfalls im Unternehmen arbeitet. Als er von ihr entlassen wird, zieht er sich in ihre Wohnung zurück und versinkt scheinbar in Lethargie. Seiner eigentlichen Ehefrau zeigt er sich selten, die Ehe scheint zu Ende zu sein. Er fasst aber neuen Mut und gründet ein eigenes Unternehmen mit Fertigungshallen auf dem ehemaligen Gelände seines alten Unternehmens. Bobby Walker will unterdessen eigentlich weiter die handwerkliche Tätigkeit ausüben, doch rät ihm Jack wieder in die Wirtschaft einzusteigen, weshalb man ihn zum Ende des Filmes in einem kleinen Büro von Genes Unternehmen sieht, wo er eine kleine Abteilung leitet.

Produktion[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten für die Produktion begannen im April 2009 und endeten im Juni des gleichen Jahres in Boston. Teilweise fanden die Dreharbeiten in der Nähe des Bostoner Stadtteils Roxbury und in den Vororten von Wellesley und Framingham statt.

Rezeption[Bearbeiten]

Der Film erhielt generell positive Kritiken. Der Review-Aggregator Rotten Tomatoes weist eine Durchschnittsbewertung von 76 % aus.

Das Lexikon des Internationalen Films bewertet den Film kritischer:

„Das genau beobachtende Drama buchstabiert die Weigerung der Männer, Sinn jenseits des Schreibtisches zu suchen, nuanciert aus, ohne dabei zur Frage vorzustoßen, wie ein Leben ohne den Sinnstifter "Arbeit" gelingen kann. Das herbeigezauberte Happy End konterkariert zudem die zaghaften Ansätze, die psychologischen Untiefen männlicher Rollenmuster kritisch zu hinterfragen.“

Company Men im Lexikon des Internationalen Films

„Ein schmerzliches Kinodrama über Downsizing und Demütigung, das am Ende allerdings ein allzu schlichtes Heilsversprechen präsentiert.“

Der Spiegel[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Krisendrama "The Company Men": Mein Auto, mein Haus, mein Pappkarton bei spiegel.de, abgerufen am 2. Mai 2012