Company of Heroes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Company of Heroes
Coh logo.jpg
Entwickler Relic Entertainment
Publisher THQ
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 12. September 2006
Europaische UnionEuropäische Union 29. September 2006
Plattform Microsoft Windows
Mac OS X
Genre Echtzeit-Strategiespiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Medium 1 DVD, Download
Sprache Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch
Aktuelle Version 2.602 (vom 24. Mai 2011)
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen
Information companyofheroes.com
Ein M4 Sherman-Panzer.

Company of Heroes [ˈkʌmpəni ɒv ˈhɪərəʊs] ist ein Echtzeit-Strategiespiel für das Betriebssystem Microsoft Windows und seit März 2011 für Mac OS X. Das Computerspiel wurde von der kanadischen Softwarefirma Relic Entertainment entwickelt und wurde durch den Publisher THQ vom 29. September 2006 bis zu dessen Insolvenz am 20. Dezember 2012 in Deutschland vertrieben.

Spielweise und Inhalt[Bearbeiten]

Die Handlung von Company of Heroes spielt während des Zweiten Weltkriegs und beginnt mit der Kampagne der Landung der Alliierten in der Normandie, dem D-Day. Durch Erobern und Halten von Ressourcenpunkten verdient der Spieler die drei Ressourcen Arbeitskraft, Munition und Kraftstoff. Fast jede Aktion im Spiel kostet mindestens eine der drei Ressourcen, beispielsweise benötigt man für die Infanteriefähigkeit „Granate werfen“ eine bestimmte Menge der Ressource Munition. Gleiches gilt für das Rekrutieren von Einheiten. Das Schlachtfeld ist in etwa gleich große Gebiete eingeteilt.

Durch das Halten eines Ressourcenpunktes erhält man gleichzeitig auch die Kontrolle über das dazugehörige Gebiet. Das Einheitenlimit ist abhängig von der Anzahl der kontrollierten Gebiete. Das bedeutet, dass man sich nicht in seinem Stützpunkt verschanzen und eine Armee aufbauen kann, sondern auch einen Ausfall wagen muss, um an Ressourcen zu kommen und das Einheitenlimit zu erhöhen.

Erfahrungspunkte werden für die Vernichtung feindlicher Einheiten oder den Bau von Gebäuden vergeben. Hierbei gibt es zwei verschiedene Arten von Erfahrungspunkten. Zum einen werden Punkte an den Spieler vergeben; diese werden in sogenannte Kommandopunkte umgewandelt. Kommandopunkte schalten Spezialangriffe oder zusätzliche Einheiten frei, welche von außerhalb der Karte hinzustoßen können. Zum anderen werden der Einheit, die die Vernichtung durchführte, Erfahrungspunkte zugeteilt. Diese Einheiten können dadurch im Rang aufsteigen, sodass ihnen z. B. bessere Zielgenauigkeit oder höhere Geschwindigkeit zur Verfügung steht. Die Menge an Erfahrungspunkten hängt von Kampfwert und Preis der zerstörten feindlichen Einheit ab. Das Zerstören von Wracks gibt ebenfalls Erfahrungspunkte je nach Wert des Wracks.

Im Gefechtsmodus gibt es zwei Modi mit unterschiedlichen Siegvoraussetzungen. Im Modus Auslöschen müssen alle Gebäude des gegnerischen Stützpunktes zerstört werden. Im Modus Siegmarkenkontrolle sind auf dem Schlachtfeld mehrere Kontrollpunkte platziert, die es zu erobern gilt und deren Halten solange das gegnerische Punktekonto verringert, wie dieser eine geringere Anzahl an Kontrollpunkten hält.

Einzelspielerkampagne[Bearbeiten]

Die Kampagne umfasst 15 Missionen und behandelt unter anderem die Eroberung der Städte Carentan und Cherbourg. In der Kampagne ist nur die US-Armee spielbar, die deutsche Armee ist ausschließlich im Mehrspieler- und Gefechtsmodus verfügbar.

  1. Der erste Level beginnt mit dem D-Day und der Landung der Able-Companie während der Operation Neptune am Omaha Beach und der Eroberung der küstennahen Verteidigungs- und Geschützstellungen.
  2. Im zweiten Level springt die Fox-Kompanie während der Operation Chicago bei Vierville ab, einer Luftlandeoperation, die kurz vor den Ereignissen an Omaha Beach stattfand.
  3. Die darauffolgende Mission ist die Schlacht um Carentan, dem strategischen Knotenpunkt zur Kontrolle der französischen Halbinsel Cotentin, durch die Fox-Kompanie …
  4. … sowie die Abwehr des deutschen Gegenangriffs, bei dem die Fox-Kompanie von der Able-Kompanie unterstützt wird.
  5. In Montebourg befreit die Able-Kompanie die von deutschen Truppen eingeschlossene Dog-Kompanie und sichert den logistisch wichtigen Nachschubweg für die Operation Red Ball Express in der Basse-Normandie.
  6. In der anschließenden Schlacht um Cherbourg und deren Seehafen wird die Able-Kompanie im Häuserkampf durch die 4. US-Kavallerie und Artilleriefeuer vom Schlachtschiff USS Texas (BB-35) unterstützt.
  7. In Cherbourg findet die Able-Kompanie Hinweise auf eine 15 Kilometer südlich gelegene deutsche V2-Startrampe in der Nähe von Sottevast. Mit Unterstützung der Fox-Kompanie soll die Abschussbasis durch die Able-Kompanie eingenommen und die abschussbereiten Großraketen zerstört werden.
  8. Die nächste Mission handelt von der Operation Cobra und der Eroberung und anschließenden Verteidigung der Stadt Saint-Fromond 14 Kilometer nördlich von Saint-Lô.
  9. Bei dem Angriff auf den Hügel 192 wird die Charlie-Kompanie aufgerieben und die deutschen Truppen von der Able-Kompanie zurückgeschlagen.
  10. In der Schlacht um Saint-Lô nimmt die Able-Kompanie das deutsche Hauptquartier ein, um anschließend …
  11. … im sieben Kilometer entfernten Hébécrevon die Überreste der deutschen Panzer-Lehr-Division aufzureiben.
  12. In Mortain verschanzt und verteidigt die Able Kompanie den Hügel 317, …
  13. … um den darauffolgenden deutschen Gegenangriff während des Unternehmens Lüttich auf die Anhöhe abzuwehren und die tiefliegenden feindlichen Artilleriestellung zu zerstören.
  14. In Autry bekämpft die Able-Kompanie das Tiger Ass und rächt den Tod von Captain MacKay.
  15. Chambois ist der 15. und letzte Level, in dem der Kessel von Falaise geschlossen und den zurückweichenden deutschen Truppen der Rückzug über den Fluss Dives versperrt wird.

Hauptcharaktere[Bearbeiten]

  • Captain MacKay ist der Commander der Able-Kompanie. Er erscheint wie ein United States Army Ranger, obwohl er eine reguläre Infanteriekompanie befehligt. Er wird bei den Kämpfen um Saint-Lô von Hauptmann Schultz getötet.
  • First Sergeant Conti befehligt die Able-Kompanie. Er war mit Captain MacKay zusammen im Ausbildungslager und übernimmt nach dessen Tod als Leutnant das Kommando der Able-Kompanie.
  • Hauptmann „Tiger Ass“ Schultz befehligt die deutsche Panzer-Lehr-Division. Als Antagonist von Captain MacKay kommandiert er die Tigertruppen, welche den Red Ball Express angreifen, und tötet Captain MacKay später in der Schlacht um Saint-Lô mit seinem Panzer.

Mehrspieler[Bearbeiten]

Der Mehrspielerbereich umfasst 46 Karten (Version 2.502) für zwei, vier, sechs und acht Spieler, wobei immer zur Hälfte der Spieler Alliierte und Deutsche um den Sieg kämpfen. Das schränkt die Spezifizierung etwas ein, so dass die Spieler möglichst beide Seiten beherrschen sollten. Im Multiplayer-Modus liegt der Basenaufbau und das Erobern bestimmter Punkte im Vordergrund. Es stehen dieselben Einheiten wie in der Kampagne zur Verfügung. Der Multiplayer enthält die zwei Siegvoraussetzungen Auslöschen und Siegmarken. Bei Auslöschen müssen alle gegnerischen Gebäude zerstört werden. Beim Modus Siegmarken müssen bestimmte strategische Punkte erobert und gehalten werden, um das Punktekonto des Gegners auf Null zu verringern.

Im Multiplayer-Modus kommen verstärkt die besonderen Fähigkeiten jeder Seite zur Geltung. Diese Fähigkeiten kosten sogenannte Kommandopunkte, die man bei der Vernichtung gegnerischer Einheiten und Einrichtungen, sowie eigene Forschung und Konstruktion von Gebäuden erhält. Diese Fähigkeiten sind wiederum in drei Bereiche aufgeteilt: Bei den Amerikanern die Bereiche der Infanterie, Airborne und Panzer. Auf deutscher Seite gibt es die Spezialisierungen Verteidigungsdoktrin, Blitzkriegdoktrin und Schreckensdoktrin. Je nach Spezialisierung erhält der Spieler spezielle Artillerieschläge, zusätzliche Infanterie- und Panzereinheiten oder besondere Fähigkeiten.

Man kann entweder über ein Local Area Network, auf selbst gehosteten Servern oder auf den offiziellen ranked servern spielen. Ranked server können nicht gehostet und Mitspieler auf diesen nicht selbst ausgewählt werden. Die Spielergebnisse werden nach der Partie auf dem ranked server gewertet und mit Punkten belohnt, für die es dann Rangauszeichnungen gibt.

Steuerung[Bearbeiten]

Das Spielgeschehen wird dreidimensional dargestellt und ist stufenlos dreh- und zoombar. Die Steuerung erfolgt mit der Maus und Tastatur.

Technik[Bearbeiten]

Company of Heroes wird von der eigens für das Spiel entwickelten Grafik-Engine „Essence“ dargestellt, welche auch die Physik-Engine von Havok beinhaltet. Das Spiel zeichnet sich durch einen sehr guten Realismusgrad, hochaufgelösten Texturen, viele Modelldetails und einer nahezu komplett zerstörbaren Umgebung aus. Mit dem Patch 1.7 unterstützt die Essence-Engine auch die Grafikdarstellung mit DirectX10, wodurch der Schattenwurf, die Lichteffekte und der Detailgrad der Umgebung verbessert wurden.

Einheiten[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Infanterie
Pioniere Pioniere
Schützen Volksgrenadiere
Fallschirmjäger Panzergrenadiere
Rangers Stoßtrupp
Browning M1917 Maschinengewehr 42
Mörsertrupp Mörsertrupp
Scharfschützen Scharfschützen
Ritterkreuzträger
Offiziere
Fahrzeuge
M3 Halbkettenfahrzeug Schützenpanzerwagen (Sd.Kfz. 251/1)
M8 „Greyhound“ Spähpanzer Panzerspähwagen „Puma“ (Sd.Kfz. 234)
M10 „Wolverine“ Tank Destroyer Sturmgeschütz IV (StuG IV)
M4 Sherman Panzer IV (Sd.Kfz. 161)
M26 „Pershing“ Panzer V „Panther“ (Sd.Kfz. 171)
M4 Sherman „Calliope“-Raketenwerfer Schützenpanzerwagen Sd.Kfz. 251 mit Wurfrahmen 40
M4 Sherman „Crocodile“-Flammenwerfer Flakpanzer IV „Ostwind“ (Sd.Kfz. 161/4)
Sturmhaubitze 42 (StuH 42)
Panzer VI „Tiger“ (Sd.Kfz. 181)
Panzer VI „Tigerass“ (Panzerkampfwagen VI Tiger II)
Panzer VI „Königstiger“ (Sd.Kfz. 182) [1]
sonstige
Jeep BMW R 75 Motorrad
M2A1 105-mm-Haubitze 88-mm-Flak 36-Flugabwehrgeschütz
M1 57-mm-Panzerabwehrgeschütz 5-cm-PaK 38 Panzerabwehrkanone
150-mm-Nebelwerfer
Goliath (Sd.Kfz. 302), ferngesteuerter Sprengladungspanzer

Bewertungen in Spielezeitschriften[Bearbeiten]

Auf der Electronic Entertainment Expo 2005, während der Company of Heroes erstmals angekündigt wurde, gewann das Spiel den Game Critics Award und wurde als bestes Strategiespiel der E3 bezeichnet.

Games Aktuell 10/06 89 %
GameStar 11/06 87 %
PC Action 90 %
PC Games 90 %
PC Powerplay 10/06 90 %

Deutsche Version[Bearbeiten]

In der deutschen Version wurden einige Dialoge und Texttafeln inhaltlich verändert.[2] Dabei wurden Bezüge auf Nazi-Deutschland verharmlost bzw. entfernt, z. B. wurde der Begriff „Nazi“ durch „Die Deutschen“ oder „Krauts“ ersetzt.

Opposing Fronts[Bearbeiten]

Company of Heroes: Opposing Fronts
Coh of logo.jpg
Entwickler Relic Entertainment
Publisher THQ
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 24. September 2007
Europaische UnionEuropäische Union 28. September 2007
Plattform PC (Windows XP, Vista)
Genre Echtzeit-Strategiespiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Medium 1 DVD, Download
Sprache Deutsch
Aktuelle Version 2.602 (vom 24. Mai 2011)
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen
Information Mit DirectX 10 spielbar

Im September 2007 brachte Relic Entertainment die Erweiterung (Stand-alone Add-on) mit dem Titel Company of Heroes: Opposing Fronts heraus. Diese ohne das Hauptprogramm lauffähige Erweiterung ist ein eigenständiges Spiel mit zwei neuen Armeen und jeweils eigener Kampagne. Die 2. Britische Armee kämpft in neun Missionen um die Befreiung von Caen, die deutsche Panzerelite (Kampfgruppe Lehr) muss in acht Missionen die Operation Market Garden zurückschlagen. Die Namen der vorigen Armeen, Alliierte und Achsenmächte, wurden in Amerikaner und Wehrmacht geändert. Außerdem wurde die Grafik-Engine auf DirectX 10, das Verhalten der Fahrzeuge verbessert und neue Wettereffekte ergänzt.

Die Briten sind hauptsächlich auf die Defensive ausgerichtet und können viele Verteidigungsgebäude und eine gute Artillerie bauen, dagegen agiert die deutsche Panzerelite sehr offensiv und setzt viele Fahrzeuge und kampfstarke Panzer ein und kann deshalb sehr schnell und wendig agieren. Den Briten dagegen mangelt es an schweren Panzern, und die Panzerelite hat nur wenige Verteidigungsstellungen zur Verfügung. Die Hauptcharaktere der „Operation Market Garden“ sind Generalmajor Voss, der aus der Tigerass-Kampagne aus Tales of Valor bekannt ist und jetzt die Panzer-Lehr-Division führt, Hauptmann Berger und dessen Bruder Aldrich und Oberleutnant Deinhard, die jeweils in Level 8 und 7 der Kampagne fallen. Das Spiel erhielt die Alterseinstufung Freigegeben ab 16 Jahren von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), sowie die Einstufung 18+ von der PEGI.[3]

Einheiten[Bearbeiten]

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 2. Britische Armee Flag Schutzstaffel.svg Panzerelite
Infanterie
Infanterieeinheit Panzergrenadiere
Pioniere Schwere Sturmgrenadier-Infanterie
Leutnant Schwere Panzerabwehr-Infanterie
Hauptmann Bodentruppen der Luftwaffe
Kommandoeinheit Fallschirmjäger
PIAT-Kommandoeinheit
Kommandoeinheit mit schwerem MG
Mörser-Kommandoeinheit
Fahrzeuge
Bren Carrier Kettenkrad (Sd.Kfz. 2)
Leichter Stuart-Panzer Aufklärungsfahrzeug
Cromwell Panzerwagen (Sd.Kfz. 234)
Cromwell Kommando-Panzer Kettenfahrzeug (Sd.Kfz. 250)
M4 Sherman Firefly Mörser-Kettenfahrzeug
M7 Priest Funkpanzerwagen „Vampir“
Churchill Infanteriepanzer Munitions-Kettenfahrzeug
Churchill Armoured Vehicle Royal Engineers Leichtes Panzerabwehr-Kettenfahrzeug
Churchill Crocodile Panzer IV Infanterieunterstützungspanzer
Tetrarch Panzerhaubitze „Hummel“ (Sd.Kfz. 165)
Bergetiger Reparatur- und Bergefahrzeug
Flakpanzer IV „Wirbelwind“ (Sd.Kfz. 161/4)
Panzerkampfwagen V „Panther“ (Sd.Kfz. 171)
Jagdpanzer 38(t) „Hetzer“
Jagdpanzer „Marder III“ (Sd.Kfz. 139)
Jagdpanzer V „Jagdpanther“ (Sd.Kfz. 173)
sonstige
Hauptquartier Kommando-LKW Vierlingsflak 20 mm
Infanterie Kommando-LKW 88-mm-Flak 36-Flugabwehrgeschütz
Panzer Kommando-LKW
17-Pfünder-Panzerabwehrgeschütz
40-mm-Bofors-Geschütz
25-Pfünder-Haubitze

Mehrspieler[Bearbeiten]

Im Mehrspieler-Modus des Spiels hat sich im Gegensatz zum Hauptspiel bis auf neue Karten wenig geändert. Spieler, die nur das Hauptspiel besitzen, können auch gegen Spieler antreten, die beide Teile oder nur Opposing Fronts haben.

Ab der Version 2.301 können auch arrangierte Teams im Multiplayer gegeneinander antreten.

Tales of Valor[Bearbeiten]

Company of Heroes: Tales of Valor
Coh tov logo.jpg
Entwickler Relic Entertainment
Publisher THQ
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 7. April 2009
EuropaEuropa 9. April 2009
AustralienAustralien 9. April 2009
Plattform PC (Windows XP, Vista)
Genre Echtzeit-Strategiespiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
  • CPU: 2,0 GHz
  • RAM: 512 MB (Vista: 1024 MB)
  • HDD: 9-10 GB
  • Grafik: 3D-Karte mit T&L, 128 MB
Medium 1 DVD, Download
Sprache Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch
Aktuelle Version 2.602 (vom 24. Mai 2011)
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen
Information Mit DirectX 10 spielbar

Company of Heroes: Tales of Valor ist die zweite Erweiterung von Company of Heroes. Das Stand-alone Add-on erweitert das Hauptspiel um drei Einzelspieler-Kampagnen, drei Mehrspieler-Modi, sowie Einheiten und Karten für den Mehr- und Einzelspieler-Modus. Zusätzlich dazu ermöglicht das neue Feature „Direct Fire“ (direkter Beschuss) eine direktere taktische Kontrolle der Einheiten, die nur im Einzelspielermodus und im Mehrspielermodus "Operation Panzerkrieg" verfügbar ist.

Einheiten[Bearbeiten]

Jeder Armee wurden jeweils zwei neue Einheiten hinzugefügt:

Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Balkenkreuz.svg Wehrmacht
Fahrzeuge
T17 Panzerwagen Schwimmwagen Typ 166
M18 Hellcat Geschützwagen H-39 (Marder I)
Flag of the Commonwealth of Nations.svg Commonwealth Flag Schutzstaffel.svg Panzerelite
Fahrzeuge
Kangaroo-Truppentransporter Schwimmwagen Typ 12
T17E1 Staghound I Hotchkiss H-35

Diese neuen Einheiten sind in einer Partie allerdings nicht zum Arsenal der jeweiligen Armee hinzugefügt, sondern ersetzen eine entsprechende, bereits existierende Einheit. Ob die Einheit für das nächste Gefecht ausgetauscht werden soll bestimmt der Spieler vor dem Start in der Lobby, indem er seine Armee in einem Auswahlbildschirm anpasst.

Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Balkenkreuz.svg Wehrmacht
T17 Panzerwagen ersetzt M8 „Greyhound“ Spähpanzer Schwimmwagen Typ 166 ersetzt BMW R75 Motorrad
M18 Hellcat ersetzt M10 „Wolverine“ Tank Destroyer Geschützwagen H-39 ersetzt Sturmgeschütz IV (StuG IV)
Commonwealth Flag Schutzstaffel.svg Panzerelite
Kangaroo-Truppentransporter ersetzt Cromwell Schwimmwagen Typ 12 ersetzt Kettenkrad (Sd.Kfz. 2)
T17E1 Staghound I ersetzt Cromwell Kommandopanzer Hotchkiss H-35 ersetzt Panzer IV Infanterieunterstützungspanzer

Direct Fire[Bearbeiten]

Direct Fire ist ein neues Feature, welches erlaubt das Schussfeld der Einheiten mit der Maus zu kontrollieren. Allerdings ist dieses Feature nur in der Kampagne und während eines Panzerkrieg-Gefechts verfügbar.

Kampagne[Bearbeiten]

Tigerass[Bearbeiten]

Diese Kampagne lehnt an der realen Geschichte um den SS-Panzerkommandanten Michael Wittmann an, der im Juni 1944 in der Schlacht um Villers-Bocage gegen die britischen Desert Rats kämpfte, wodurch er sich den Beinamen Tigerass verdiente.

Im Spiel gilt es, als Kommandant eines Tiger-Panzers die französische Stadt Villers-Bocage zwischen Saint-Lô und Caen sichern, damit nachrückende NPC Einheiten die Stadt einnehmen können. Die Panzerbesatzung besteht unter anderem aus dem aus Company of Heroes: Opposing Fronts bekannten Generalmajor Voss und Hauptmann Schultz. Diese Kampagne spielt sich allerdings vor den Ereignissen aus Company of Heroes und Company of Heroes: Opposing Fronts ab.

Nach erfolgreicher Beendigung dieser Kampagne wird der Panzerwagen „Tiger 205“ freigeschaltet, durch welchen der bereits vorhandenen Panzerwagen „Tiger“ ersetzt werden kann, es ändert sich allerdings nur die Optik der Einheit und nicht deren Kampfkraft.

Damm[Bearbeiten]

Als Mitglied der 82nd Airborne Division (U.S.) springt die Spielfigur am Vortag des D-Days über der Normandie ab. Die Aufgabe besteht im Sammeln von versprengten, verbündeten Einheitenverbänden, um mit diesen den Damm von La Fière westlich von Sainte-Mère-Église zu sichern. Zusätzlich muss die gegnerische Artillerie und das gegnerische Hauptquartier zerstört werden, um verbündeten Einheiten den Vormarsch zu ermöglichen.

Kessel von Falaise[Bearbeiten]

In der letzten der drei Kampagnen muss man als Kommandant von eingekesselten deutschen Truppen die Stadt Trun halten und den Angriffen der alliierten Einheiten standhalten, um einen Durchbruch nach Chambois zu sichern, wodurch sie ihren Truppen eine Flucht aus Trun ermöglichen.

Multiplayer[Bearbeiten]

Operation Panzerkrieg[Bearbeiten]

Die Einheiten eines jeden Spielers setzen sich aus Panzern mit verschiedenen Fähigkeiten zusammen. Man ist aber auch in der Lage, Unterstützungsinfanterie anzufordern. Man kann sie allerdings nicht selbst befehligen und sie bewachen nur die vorher zugewiesene Stelle. Für die Eliminierung feindlicher Einheiten erhält man – wie bereits im Vorgänger – Kommandopunkte, welche in Fähigkeiten umgewandelt werden können. Ziel des Spiels ist die Einnahme spezieller Punkte auf der Karte, wodurch sich die gegnerischen Siegmarken verringern. Gewonnen hat derjenige, der zuerst die Siegmarken des Gegners auf Null verringert.

Jeder Spieler der beiden Parteien kann zwischen je drei Panzern wählen. Die Achsenmächte können zwischen Hotchkiss H35, Panzer IV und Panzer V „Panther“ und die Alliierten zwischen M18 Hellcat, Sherman und Churchill wählen.

Operation Steinwall[Bearbeiten]

Vier Spieler verteidigen eine Stadt gegen einen computergesteuerten Gegner, der in 16 Wellen mit zunehmender Stärke angreift. Dabei werden die Rohstoffe zum Bau neuer Einheiten durch vier Gebäude (Kirche, Bank, Landhaus, Werkstatt) gesichert. Durch das Halten eines dieser Gebäude bekommen alle Spieler besondere Fertigkeiten. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht variabel, wird aber vom Computer je nach Anzahl und Stärke der Mitspieler angepasst.

Operation Sturm[Bearbeiten]

Die Stützpunkte auf der Karte werden an beide Teams gleichermaßen aufgeteilt; jedes Team besitzt mehrere Verteidigungslinien welche durch Maschinengewehr-Stellungen, Stacheldraht, etc. gesichert sind. Ziel des Spiels ist die Zerstörung der gegnerischen Basis. In jeder dieser Linien werden automatisch computergesteuerte Einheiten produziert, welche selbständig den Feind angreifen. Mit jedem Abschuss erhält man Erfahrung, welche sich in Kommandopunkten ausdrückt. Die Kommandopunkte können in verschiedene Fertigkeiten umgewandelt werden. Wird eine Linie zerstört, werden keine Einheiten mehr aus dieser Reihe produziert.

Company of Heroes Online[Bearbeiten]

Das Online-Spiel wurde am 31. März 2011, noch während der Open-Beta-Phase, eingestellt.[4] Es verknüpfte die Elemente eines Echtzeitstrategiespiels mit Elementen eines Massively Multiplayer Online Game. Am Anfang wurde ein Commander erstellt, der sich für einen Skilltree entscheiden konnte. Durch Gefechte erhielt dieser Erfahrungspunkte, stieg im Level auf, und erhielt Skillpunkte für seinen Talentbaum. Das Spiel stand zum kostenlosen Download bereit, und sollte auch kostenfrei bleiben. Die Finanzierung des Free-to-play-Spiels sollte durch einen Itemshop erfolgen.

Modifikationen[Bearbeiten]

Die Modifikation Eastern Front [5] erweitert das Hauptspiel um Einheiten und Fahrzeuge der Roten Armee sowie zusätzliche Karten von der Ostfront. Die MOD wird auch von Relic in den News innerhalb des Spieles erwähnt.

Die Blitzkrieg-MOD hat zum Ziel, das Gameplay von Company of Heroes realistischer zu gestalten. So werden beispielsweise die Stärken und Schwächen der verschiedenen Einheiten (v. a. der Fahrzeuge) an die historisch korrekten technischen Details angepasst und neue Spezialfertigkeiten ergänzt. Auch dieser Mod beinhaltet spezielle Karten und eine eigene Künstliche Intelligenz für die computergesteuerten Mitspieler einer Partie. Zusätzlich erweitert die BK-MOD auch das Einheitenarsenal und verändert die Doktrine und Ressourcengewinnung.

Im März 2012 erschien die MOD Modern Combat.[6] Das Szenario basiert auf einem zukünftigen Krieg zwischen China und den Vereinigten Staaten. Dazu wurden entsprechende Einheiten der United States Army (wie HMMWV, Stryker Radpanzer, M1A1 Abrams Kampfpanzer, AH-64 Apache Kampfhubschrauber) und der Volksbefreiungsarmee in das Spiel integriert und um „moderne“ Komponenten des Kampfs (wie Reaktive Panzerbüchsen, Häuserkampfausrüstung) erweitert.

Fortsetzung: Company of Heroes 2[Bearbeiten]

Hauptartikel: Company of Heroes 2

Nachdem auf der Website von Reddit erste Scans aus einem Spiele-Magazin aufgetaucht waren, in denen die Existenz von Company of Heroes 2 aufgedeckt wurde, bestätigte der Publisher THQ am 7. Mai 2012 die Entwicklung einer Fortsetzung. Entwickelt wurde das Spiel wieder von Relic Entertainment, die auch schon für den ersten Teil verantwortlich waren. Es erschien am 25. Juni 2013 exklusiv für das Betriebssystem Microsoft Windows.[7][8]

Company of Heroes 2 spielt ebenfalls zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, dieses Mal aber an der Ostfront. Der Spieler übernimmt das Kommando über Einheiten der Roten Armee.

Spielfilm[Bearbeiten]

In einer Direct-to-DVD Produktion entstand unter der Regie von Don Michael Paul ein Spielfilm dem gleichen Titel zum Computerspiel. Die DVD bzw. Blu-Ray erschien am 26. Februar 2013 in Großbritannien und am 11. April 2013 in Deutschland. In den Hauptrollen spielen teilweise bekannte Schauspieler , wie z.B. Tom Sizemore (Der Soldat James Ryan), Neal McDonough (Band of Brothers) und Jürgen Prochnow. Inhalt des Films ist die Ardennenoffensive und eine Hinter-den-Linien Operation.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anm.: Königstiger ist nur in Opposing Fronts und Tales of Valor verfügbar (bzw. nach neuestem Update). Dort ersetzt er das Tigerass und ist nur einmal pro Kampf verfügbar.
  2. http://www.onlinegamesdatenbank.de/index.php?section=game&gameid=12891
  3. http://wayback.archive.org/web/20070806080108/http://coh.esgnserver.de/?w=news&action=detail&id=120&t=1
  4. Lars Craemer: Relic stoppt Free-2-play-Projekt zum 31. März. In: PC Games Hardware. 7. Februar 2011, abgerufen am 21. Februar 2014.
  5. easternfront.org
  6. black-sand-studio.com
  7. Company of Heroes erscheint 2013. In: IGN Entertainment. 7. Mai 2012, abgerufen am 21. Februar 2014.
  8. Daniel Feith: Relic nennt geplanten Release-Termin. In: GameStar. 6. März 2013, abgerufen am 21. Februar 2014.
  9. Company of Heroes in der Internet Movie Database (englisch)