Comprehensive Knowledge Archive Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Comprehensive Knowledge Archive Network (CKAN) ist ein webbasiertes System zum Speichern und Verteilen von Daten, z. B. für Inhalte von Datenbanken, die von der Open Knowledge Foundation unterstützt werden. Es lehnt sich an die von Linux bekannten Paketverwaltungssysteme an und soll einmal das „apt-get von Debian für Daten“ werden.[1]

CKAN lässt sich zu einem großen Teil komplett RESTful steuern. Dadurch ist es einfach, Beschreibungen von Dateneinträgen automatisiert per Skript zu pflegen.

Das System wird momentan als Publikationsplattform für datahub.io und mehreren Open Government Data Projekten benutzt (z. B. von data.gov.uk[2]und Norwegens data.norge.no.)

Österreichs Bundesregierung beabsichtigt mit einer Cooperation Open Government Data - zusammen mit den Städten Wien, Linz, Salzburg und Graz - April 2012 per CKAN-Software Daten webbasiert freizugeben. In Österreich waren Städte die Vorreiter. Die EU wird voraussichtlich ebenfalls CKAN verwenden.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Ulrich Herb: Wissensorganisation à la Open Source. Wie die Open Knowledge Foundation freies Wissen fördert. In: c't. Nr. 19, 2011, S. 142–144.

Weblinks[Bearbeiten]

  • ckan.org – Homepage der Software
  • datahub.io – Homepage der kanonischen CKAN-Installation
  • okfn.org – Homepage der Open Knowledge Foundation

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rufus Pollock, Daniel Dietrich: CKAN: apt-get for the Debian of Data. In: 26th Chaos Communication Congress. 28. Dezember 2009. Abgerufen am 15. Februar 2011.
  2. data.gov.uk: data.gov.uk - Project Info. 30. September 2009. Abgerufen am 15. Februar 2011.
  3. http://orf.at/stories/2103965/2103972/ Österreich öffnet Regierungsdaten, über ein Gespräch mit Roland Ledinger, Bundeskanzleramt, ORF.at vom 9. Februar 2012, abgerufen am 10. Februar 2012