Comps (Gard)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Comps
Comps (Frankreich)
Comps
Region Languedoc-Roussillon
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Aramon
Gemeindeverband Communauté de communes du Pont du Gard.
Koordinaten 43° 51′ N, 4° 36′ O43.8533333333334.606666666666710Koordinaten: 43° 51′ N, 4° 36′ O
Höhe 6–150 m
Fläche 8,6 km²
Einwohner 1.654 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 192 Einw./km²
Postleitzahl 30300
INSEE-Code
Website [1]

Kirche von Comps

Comps ist eine französische Gemeinde mit 1654 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Gard der Region Languedoc-Roussillon.

Geografie[Bearbeiten]

Das Dorf liegt nahe der Grenze zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur am Fluss Rhône. In der Nähe befinden sich bedeutende Städte wie Nîmes, Arles, Saint-Rémy und Avignon sowie Beaucaire und Tarascon.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort hat ein Alter von 2600 Jahren. Das Dorfleben war vom Pic de l’Aiguille bestimmt, in dessen Höhlen die Menschen siedelten und von wo aus man eine gute Sicht auf die Rhône hatte. Auf dem Felsen existierte in der Römerzeit eine befestigte Siedlung. Die Gegend war von der Abtei Saint-Roman und von dem Angriff Karl Martells auf den Nachbarort Théziers geprägt. Vor allem die Rhône ist für die Geschichte des Ortes jedoch entscheidend: Durch ihre Überschwemmungen und ihren sich ändernden Verlauf hatte sie große Bedeutung für die Entwicklung des Dorfes. 1790 wurde Comps von der Gemeinde Vallabrègues auf der anderen Rhône-Seite getrennt. Durch das Gemeindegebiet führt die moderne TGV-Trasse.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Alter Ortskern (bis 1883 war das Dorf ein Hafenort)
  • Kirche, Mairie und Lavoir
  • Mündung des Gardon
  • Wanderwege GR6 und GR42 [1]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde gehört zum Weinanbaugebiet Côtes du Rhône Villages.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 572 772 813 1239 1435 1483 1609

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Comps (Gard) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Informationen auf der Website des Gemeindeverbands