Comtois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Pferderasse Comtois; siehe auch Comtois (Begriffsklärung).
Comtois
Cheval Comtois 2.jpg
Wichtige Daten
Ursprung: Frankreich
Hauptzuchtgebiet:
Verbreitung: Frankreich
Stockmaß: 145 - 155 cm
Farben: Brauner, Fuchs
Haupteinsatzgebiet: mittelschweres Zugpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

Der Comtois ist eine Pferderasse, die hauptsächlich in Frankreich und im Schweizer Jura verbreitet ist.

Hintergrundinformationen zur Pferdebewertung und -zucht finden sich unter: Exterieur, Interieur und Pferdezucht.

Exterieur[Bearbeiten]

Der relativ große Kopf hat Rechteckformat und weist ein gerades Profil auf. Die breite, von einem langen Schopf bedeckte Stirn, auseinander stehenden Augen, kleine Ohren und weite Nüstern sind typische Merkmale dieser Rasse. Der Hals ist eher gerade, kurz und muskulös mit wallender Mähne. Der Widerrist ist mittelmäßig ausgeprägt, die Mittelhand gerade und relativ lang. Die oft gespaltene Kruppe ist breit und schräg, der Schweif eher tief angesetzt. Die Schultern sind lang und schräg, der Brustkasten tief und geräumig. Die starken Gliedmaßen sitzen auf kurzen, bemuskelten Unterarmen und kurzen Röhren. Die Fesseln sind kurz und die Sehnen stark und robust. Die Hufe sind mit sehr strapazierfähigem Horn ausgestattet, der Kötenbehang ist auffällig.

Interieur[Bearbeiten]

Diese Rasse gilt als furchtlos, geduldig, energisch und willig.

Zuchtgeschichte[Bearbeiten]

Eine erste Erwähnung des Comtois stammt vom römischen Schriftsteller Publius Vegetius, der in seinem Werk Mulomedicina im 4. Jahrhundert den Ursprung des Comtois auf Pferde zurückführt, die von den Burgundern aus dem östlichen Deutschland nach Gallia Belgica und an die Ufer des Genfersees gebracht wurden. Im Mittelalter wurde der Comtois als Schlachtross, für Turniere und zum Ziehen von Fuhrwerken verwendet. Bis 1554 wurde er zur Verbesserung der alten Rasse Bourguignon eingesetzt.

Verwendung[Bearbeiten]

Der Comtois ist ein Bergpferd, das allen Witterungsverhältnissen trotzen kann. In den Touristenzentren im Jura wird er als Zugpferd für Schlitten eingesetzt und während des Sommers als Arbeitspferd in den Wäldern. In der Zucht trägt die Comtoisrasse zur Bluterneuerung in Schweizer Gestüten der Rasse der Franches Montagnes bei.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alberto Soldi: Der große Naturführer - Pferde. Kaiser Verlag, Klagenfurt 2003, ISBN 3-7043-1365-3.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Comtois – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien