Concept2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Concept2 Skulls kann man gut an der grünen Manschette erkennen

Concept2 ist ein Hersteller von Skulls und Riemen für Ruderboote, sowie für Ruderergometer.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen Concept2 wurde 1976 von den Brüdern Peter und Dick Dreissigacker in Morrisville, Vermont, USA gegründet. Sie stellten als erste Skulls und Riemen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff her. Im Jahr 1979 wurde das erste Ergometer, das damalige Modell A, hergestellt. 2011 wurde das 35 Jährige Firmenjubiläum gefeiert. Mittlerweile arbeiten über 100 Menschen für Concept2.

Concept2 Skulls und Riemen sind an der grünen Manschette erkennbar.

Produkte[Bearbeiten]

Skulls und Riemen[Bearbeiten]

Blattformen: oben Macon-Form; unten Big-Blade

Concept2 bietet Skulls und Riemen als Big-Blade und als Macon an. Die Big Blades werden alternativ mit einer Vortex-Kante verkauft, welche am Blattende für eine bessere Wasseranströmung sorgen soll.

Die Skulls werden in drei verschiedenen Typen verkauft. Die Riemen in zwei.

Original
Ist der älteste und schwerste der drei Typen. Sie bestehen aus einem Mix aus Kohlenstofffasern und Glasfasern. Die „Original“ gibt es auch als Riemen. Diese Version wird gerne im Breitensport benutzt, da sie härter, stabiler und stoßfester sind, als die anderen Modelle.
Ultralight
Besteht komplett aus Kohlenstofffasern und ist deswegen auch 25 % leichter, als die „Original“. Die meisten Rudernationalmannschaften entscheiden sich aufgrund des Gewichtsvorteils für diesen Typ.[1] Nachteilig ist, dass die Stoßfestigkeit senkrecht zur Schaftachse nicht so hoch ist wie bei dem „Original“ Modell.
Low Inertia
Dies ist die neuste Modellreihe von Concept2. Sie sind nochmal leichter, als die „Ultralight“ und sollen durch den dünneren Schaft Vorteile bei Wind- und Wasserschlag bieten. Erkauft wird dieser Vorteil durch eine nochmals höhere Empfindlichkeit gegenüber Stößen, was sich in der Alltagstauglichkeit und bei Transporten negativ auswirkt.

Trainingsgeräte[Bearbeiten]

Ältere Modellreihe C

Im Jahr 1981 entwickelten die Brüder Dreissigacker den Concept2 Indoor Rower, ein Rudergerät für Trockenübungen, welches in verschieden Varianten für Leistungssport, therapeutische Anwendungen oder für Ruderaktivitäten zu Hause verwendet werden kann.[2] Technisch basiert das Funktionsprinzip des Gerätes auf einem Windrad, welches durch den Nutzer angetrieben einen Luftwiderstand erzeugt.

Ruderergometer
Begünstigt durch die nationalen wie auch internationalen Wettkämpfe, welche ausschließlich nur auf Modellen von Concept2 ausgetragen wurden, haben sich die Geräte zum Quasi-Standard weltweit entwickelt. Aktuelle Modellreihen sind die E und D Indoor Rowers. Diese unterscheiden sich durch ihr Gewicht, die Größe und die Ausführung des Monitors.[3] Sie kosten je nach Ausführung und Modell etwa 1000 € bis 1600 €.[4] In der „Ruderersprache“ hat sich für diese Geräte die Kurzbezeichnung „Ergo“ etabliert.
SkiErg
Der Concept2 SkiErg ist eine Abwandlung des normalen Ruderergometers. Er ist dafür ausgelegt die Muskeln und die Ausdauer im Ganzkörpertraining zu stärken, welche man beim Skifahren benötigt. Dabei werden das gleiche Windrad und die elektronische Überwachungssysteme verwendet, die beim Indoor Rower seit 1981 zum Einsatz kommen. Über einen erweiterten Monitor, können die eigenen Leistungsdaten, die Herzfrequenzüberwachung und Trainingseinstellungen abgerufen oder vorgenommen werden.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zubehör auf rowinghistory.net
  2. Indoor Rower auf concept2.com/
  3. Unterschiede der Modelle. Abgerufen am 22. Mai 2013.
  4. Preise der Ergos. Abgerufen am 22. Mai 2013.
  5. SkiErg auf Skierg.de