Concord (Massachusetts)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Concord
Main Street
Main Street
Lage in Massachusetts
Concord (Massachusetts)
Concord
Concord
Basisdaten
Gründung: 1635
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Middlesex County

Koordinaten: 42° 28′ N, 71° 21′ W42.460555555556-71.34888888888943Koordinaten: 42° 28′ N, 71° 21′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 16.993 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 263,5 Einwohner je km²
Fläche: 67,4 km² (ca. 26 mi²)
davon 64,5 km² (ca. 25 mi²) Land
Höhe: 43 m
Postleitzahl: 01742
Vorwahl: +1 351, 978
FIPS:

25-15060

GNIS-ID: 0619398
Website: www.concordnet.org

Concord ist eine kleine Stadt im Middlesex County in Massachusetts. Das Gebiet der Stadt wurde 1635 erstmals besiedelt und noch im selben Jahr wurde die Gemeinde Concord gegründet.

Geschichte[Bearbeiten]

The Old Manse im Jahr 1930

Concord ist, nach Aussage von Henry James, für die amerikanische Literaturgeschichte das, was Weimar für die deutsche ist. Hier lebten viele der bedeutendsten Schriftsteller der amerikanischen Romantik, darunter Ralph Waldo Emerson und Nathaniel Hawthorne. Concord galt seinerzeit als Ort der amerikanischen neuidealistischen Bewegung, die unter der Bezeichnung Transzendentalismus bekannt wurde.[1][2]

Berühmt ist der See Walden Pond, an dessen Ufer Henry David Thoreau zwei Jahre in einer Blockhütte lebte. Seine Erfahrungen mit dem einfachen Leben schrieb er in seinem Werk Walden nieder. Bekannt ist auch das Anwesen The Old Manse, welches von Emersons Großvater im Jahr 1770 erbaut wurde, und in dem Ralph Waldo Emerson und später Nathaniel Hawthorne und seine Frau lebten.[3] In den 1860er Jahren lebte zudem Louisa May Alcott hier.

Berühmt ist die Stadt zudem neben dem Ort Lexington als Ort der ersten Gefechte im Rahmen des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs.

Mediale Rezeption[Bearbeiten]

Auf Concord bezieht sich die berühmteste Klaviersonate von Charles Ives, die Piano Sonata No. 2 “Concord, Mass. 1840-60”, deren Sätzen er die Namen Emerson, Thoreau, Hawthorne und Die Alcotts gab.

Concord und das Leben in der Stadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wird in dem Film Betty und ihre Schwestern thematisiert, der auf dem semiautobiographischen Werk Little Women der US-amerikanischen Schriftstellerin Louisa May Alcott basiert. In der US-Serie Boston Legal versucht die Stadt Concord, sich von den Vereinigten Staaten zu lösen und strebt Unabhängigkeit an.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Geburtsjahr Name Sterbejahr Beruf
1803 Emerson, Ralph WaldoRalph Waldo Emerson 1882 Schriftsteller und Philosoph
1817 Thoreau, Henry DavidHenry David Thoreau 1862 Schriftsteller und Philosoph
1868 Wood, Robert WilliamsRobert Williams Wood 1955 Experimentalphysiker
1962 Carell, SteveSteve Carell Schauspieler und Comedian
1969 Brewster, PagetPaget Brewster Schauspielerin
1974 Rosenthal, DeanDean Rosenthal Komponist
1975 Gill, HalHal Gill Eishockeyspieler
1976 Marcks, GregGreg Marcks Filmemacher

Literatur[Bearbeiten]

  • Patrick Labriola: Von Jena nach Concord: der Geist der Romantik in Deutschland und Amerika. Bonn, Univ., Dissertation, 1996.
  • Robert A. Gross: The Minutemen and Their World, New York 1976, ISBN 0-8090-0120-9 (Sozialgeschichtliche Studie zu den Minutemen von Concord im 18. Jahrhundert).
  • Philip McFarland, Hawthorne in Concord, Grove Press, New York 2004, Seite 149, ISBN 0-8021-1776-7

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Concord, offizielle Seite zur Historie.
  2. Siegfried Birle und Peter Ginter: USA/Ein Streifzug durch Landschaft, Kultur und Alltag, Vista Point Verlag, 2. Aufl., 2001, Seite 62.
  3. Samuel A. Schreiner Jr.: The Concord Quartett/Alcott, Emerson, Hawthorne, Thoreau, and the Friendship that freed the american mind, Jon Wiley & Sons Inc., Hoboken, New Jersey, 2006, Seite 16.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Concord, Massachusetts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien