Condeep

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Condeep im Bau

Condeep (Abk. für concrete deep water structure - Beton-Tiefseestruktur) ist eine Grundstruktur für Bohrinseln. Sie besteht aus einer Betonbasis in Form eines großen Öltanks, aus der drei oder vier Säulen über die Wasseroberfläche reichen.

Condeep-Strukturen stehen in bis zu 300 Metern Wassertiefe, die Säulen reichen zudem ungefähr 30 Meter über die Meeresoberfläche hinaus. Die eigentliche Plattform ist nicht Teil der Condeep-Konstruktion. Hersteller ist das in Stavanger ansässige Norwegian Contractors.

Öl- und Gasfirmen setzen Condeep-Strukturen in der Nordsee ein. Im Gegensatz zu älteren Konstruktionen besteht die Grundstruktur nicht mehr aus Stahl, sondern aus verstärktem Beton. Das Konzept ist speziell auf die schweren Wetterbedingungen und – für die damaligen Verhältnisse – tiefen Wassertiefen in der Nordsee ausgerichtet.

Nachdem der Betontank im Ekofisk-Feld sich als Erfolg erwies, weitete Norwegian Contractors das Konzept aus und stellte Condeep 1973 als Standardplattform vor.

Troll A[Bearbeiten]

Troll A im Troll-Ölfeld ist die bisher größte Condeep-Struktur und das schwerste von Menschen bewegte Bauwerk. Norwegian Contractors baute es mit 2.000 Arbeitern über einen Zeitraum von vier Jahren, bis es 1995 zur Erdgas-Förderung eingesetzt wurde.

Die Plattform ist 472 Meter hoch und wiegt 1,2 Millionen Tonnen. Gebaut ist sie aus 245.000 m³ Beton und 100.000 Tonnen Stahl zur Verstärkung. Sie reicht 300 Meter unter die Meeresoberfläche und liegt zur Stabilität weitere 35 Meter im Meeresboden.

Condeep-Plattformen in der Nordsee[Bearbeiten]

Bohrinsel Tiefe Betreiber und Jahr
Ekofisk 70 m Phillips, 1973
Frigg CDP1 104 m Total, 1975
Beryl A Condeep 120 m Mobil, 1975
Brent B Condeep 140 m Shell, 1975
Brent D Condeep 140 m Shell, 1976
Frigg TCP2 Condeep 104 m Elf, 1977
Statfjord A Condeep 146 m Mobil, 1977
Statfjord B Condeep 146 m Mobil, 1981
Statfjord C Condeep 146 m Mobil, 1984
Gullfaks A Condeep 135 m Statoil, 1986
Gullfaks B Condeep 142 m Statoil, 1987
Oseberg A Condeep 109 m Norsk Hydro, 1988
Gullfaks C Condeep 216 m Statoil, 1989
Draugen Condeep 251 m Shell, 1993
Sleipner A Condeep* 82 m Statoil*
Troll Condeep 303 m Norske Shell, 1995
Heidrun TLP 350 m Conoco, 1995
  • Die Originale Sleipner-A-Plattform sank bei Versuchen am 23. August 1991 im Gandsfjord. 1993 baute Norwegian Contractors eine neue Plattform.