Confederazione Generale Italiana del Lavoro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Confederazione Generale Italiana del Lavoro
(CGIL)
CGIL logo.jpg
Zweck: Gewerkschaftsbund
Vorsitz: Susanna Camusso
Gründungsdatum: 3. Juni 1944
Mitgliederzahl: ca. 5,7 Millionen (ca. 2,7 Millionen aktiv)[1]
Sitz: Rom
Website: www.cgil.it

Die Confederazione Generale Italiana del Lavoro (CGIL) ist ein nationaler Gewerkschaftsbund in Italien. Sie wurde am 3. Juni 1944 gegründet durch die Einigung von Sozialisten, Kommunisten und Christdemokraten, niedergelegt im sogenannten Vertrag von Rom.

Sie hat rund 5,7 Millionen Mitglieder, von denen ungefähr 2,7 Millionen aktiv sind.

Die CGIL ist Mitglied im Internationalen Bund Freier Gewerkschaften und dem Europäischen Gewerkschaftsbund sowie des Trade Union Advisory Committee, einem gewerkschaftlichen Beratungskomitee der OECD.

AGB/CGIL[Bearbeiten]

Der AGB/CGIL (Allgemeiner Gewerkschaftsbund) ist der zweisprachige Südtiroler Ableger der CGIL.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage der CGIL,