Congo Express

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Congo Express
IATA-Code: XY
ICAO-Code: EXY
Rufzeichen: EXPRESSWAYS
Gründung: 2010
Betrieb eingestellt: 2011
Sitz: Lubumbashi, D.R. Kongo
Drehkreuz:

Internationaler Flughafen Lubumbashi

Heimatflughafen: Internationaler Flughafen Lubumbashi
Unternehmensform: Pty. Ltd.
Leitung: Didier Kindambu
Allianz: mit South African Express
Flottenstärke: 1
Ziele: national
Congo Express hat den Betrieb 2011 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Die Fluggesellschaft Congo Express (IATA: XY, ICAO EXY) war eine in Lubumbashi beheimatete kongolesische Fluggesellschaft. Sie wurde am 1. Februar 2010 als Tochterunternehmen der südafrikanischen Regionalfluggesellschaft South African Express (49 % Anteil) und dem kongolesischen Investmentunternehmen BizAfrika Congo gegründet.[1]

Congo Express nahm am 1. Februar 2010 Verbindungen von Lubumbashi nach Kinshasa sowie von Kinshasa nach Mbuji-Mayi auf. 2011 stieg South African Express wegen großen Verlusten aus dieser Investition aus.[2] daraufhin stellte die Fluggesellschaft den Flugbetrieb ein.

Flotte[Bearbeiten]

Die Flotte umfasste mit Stand 25. Februar 2010 eine Maschine des Typs Canadair Regional Jet Series 200 BER. Diese wird von SA Express bereitgestellt und gewartet.

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Am 17. April 2010 ist eine Canadair Regional Jet Series 200 BER mit Lackierung der Congo Express, jedoch im Einsatz der South African Express auf dem Flughafen Windhoek in Namibia mit nicht feststellbarem Bugrad notgelandet. Neben geringem Sachschaden gab es keinerlei Personenschäden. [3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SA Express proudly introduces Congo Express, SA Express Pressemeldung, 20. Januar 2010
  2. bdlive.co.za -SA Express rues costly Congo venture (englisch) 12. September 2011
  3. Notlandung auf Hosea Kutako, Allgemeine Zeitung, 19. April 2010