Connacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigtes Königreich Munster (Irland) Provinz Ulster Connacht Leinster
Lage in der Republik Irland
Karte von 1822 mit den vier historischen Provinzen Irlands
Flagge der Provinz Connacht

Connacht (ˈkɒnɔːt; alte englische Schreibweise Connaught; ir.: Connachta ˈkunəxtə, Land der Nachkommenschaft von Conn) ist die nordwestliche der historischen Provinzen von Irland und umfasst heute die Grafschaften (counties) Galway, Mayo, Sligo, Leitrim und Roscommon. Die Provinz hat 542.039 Einwohner (Stand 2011) und eine Fläche von 17.713 km2. Die größte Stadt ist Galway.

Die Legende[Bearbeiten]

Connacht spielte eine maßgebliche Rolle in der irischen Mythologie. Es ist die Region, in der Medb und Ailill mac Máta auf Rathcroghan oder Rath Cruachain herrschten und in Irland die Macht im Kampf gegen Cuchulain anstrebten. Cet mac Mágach ist ihr großer Held. Connacht wurden vom weisen Fintan die Eigenschaften Gelehrsamkeit, Geschichte, Geschichten-Erzählen und Wissen zugeordnet.

Als König Conchobor über die Provinz Ulster herrscht, unterhalten sich Medb und Ailill darüber, wer von ihnen in seiner Herde den besten Stier hat. Es stellt sich heraus, dass der König den besseren Stier besitzt, die Königin möchte deshalb einen noch besseren. Den gibt es allerdings nur in Ulster, den Donn Cuailnge. So werden Boten zu Conchobar geschickt, doch gibt der den Stier nicht heraus. Dies führt zu einem großen Krieg, der in der Realität den letzten Versuch einer Göttin darstellt, die Herrschaft über Irland zu erlangen. Die Provinz Ulster ist einerseits geschwächt, weil der König die besten Helden aus seinem Land verbannt hat und diese auf der Seite des Gegners kämpfen, und andererseits, weil Ulster unter dem Bann einer Fee steht, der bewirkt, dass seine Männer für einige Zeit kampfunfähig sind. Aber es gibt den siebzehnjährigen Cuchulain, eine Heldengestalt, die außer ihrer übermenschlichen Stärke auch ihren Körper verändern kann, so dass es sich hier also um einen jungen Gott (einen neuen Glauben) handelt. Cuchulain steht letztlich dem feindlichen Heer bzw. Teilen daraus allein gegenüber. Beim Feind kämpfen noch dazu seine Freunde, die verbannten Helden. Cuchulain gelingt es, den Kampf so lange zu bestehen, bis die Männer von Ulster wieder kampffähig sind. Zuletzt kämpfen die beiden Stiere gegeneinander: Der Stier von Ulster siegt zwar, stirbt aber nach dem Kampf an Erschöpfung.

Die Wirklichkeit[Bearbeiten]

In der Republik Irland haben die Provinzen heute keine Bedeutung mehr für die Verwaltung des Staates, sie spielen aber im Sport eine Rolle, da dieser in Irland oft auf regionaler Basis organisiert ist.

Connacht war immer die ärmste und am stärksten benachteiligte Region Irlands, in der zu leben als Strafe angesehen wurde. Es galt lange als Sibirien Irlands. „To hell or to Connacht“, „Zur Hölle oder nach Connacht“ – dies war die Wahl, die vielen Iren blieb, als Oliver Cromwell im 17. Jahrhundert Irland eroberte. So war Connacht auch die am stärksten von der Großen Hungersnot von 1845–1849 betroffene Provinz.

Museen und Besucherzentren[Bearbeiten]

Co. Galway

  • Aran Centre, in Galway
  • Aughnanure Castle
  • Aughrim Interpretative Center
  • Dan O’Hara’s Heritage Center, bei Clifden
  • Dunguaire Castle
  • Leenane Cultural Center
  • Thoor Ballylee (William Butler Yeats)

Co. Leitrim

  • Sliabh-an-Iarainn Visitors Center
  • Parkes’ Castle

Co. Mayo

  • Céide Fields
  • Foxford, Woolen Mills
  • Granuaile Cender, Louisburgh
  • Knock Folk Museum, Knock
  • Mayo North, Enniscoe
  • Westport House

Co. Roscommon

Co. Sligo

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Connacht – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

53.783333333333-9.05Koordinaten: 54° N, 9° W