Conops flavipes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Conops flavipes
Conops flavipes

Conops flavipes

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Fliegen (Brachycera)
Familie: Blasenkopffliegen (Conopidae)
Gattung: Conops
Art: Conops flavipes
Wissenschaftlicher Name
Conops flavipes
Linnaeus, 1761
Weibchen der Art Dunkle Wespendickkopffliege (Conops flavipes). Gut zu erkennen ist die Theka am Hinterleib, die dornförmige Vergrößerung der Sternite 5 und 6 mit dessen Hilfe die Eier an den jeweiligen Wirt angeheftet werden

Conops flavipes ist eine Art aus der Familie der Blasenkopffliegen (Conopidae). Sie ist die häufigste Art der Gattung in Mitteleuropa.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Fliegen erreichen eine Körperlänge von 9 bis 13 Millimetern. Die Grundfarbe des Körpers ist blauschwarz. Auf der Unterseite des Gesichtes befindet sich ein schwarzer Kiel, die Stirn ist seitlich gelb. Die schwarzen Fühler sind ebenso wie der dicke Saugrüssel länger als der Kopf. Das dritte Glied der Fühler ist gelegentlich bräunlich. Die Schulterbeulen vorne am Thorax und die Halteren sind hellgelb, das Schildchen (Scutellum) ist bis auf die gelbe Spitze schwarz. Die Beine sind gelbbraun, wobei die Schenkel (Femora) jeweils einen breiten dunklen Ring tragen. Der Hinterleib besitzt seitlich auf dem ersten Segment ein Paar kleiner gelber Beulen, auf dem zweiten bis vierten Segment leicht wulstige gelbe Binden und ist am fünften und sechsten Segment mattgelb bestäubt. Bei den Weibchen schimmert die Unterseite des Gesichts weiß und nur das zweite und dritte Hinterleibssegment trägt eine schmale gelbe Binde am Hinterrand.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Art kommt in Europa, Zentral- und Ostasien vor. Man findet sie im offenen Gelände, etwa auf Wiesen, Wegrändern und an Trockenrasen. Die Imagines fliegen in Mitteleuropa von Juni bis August an Blüten. Die Larven entwickeln sich parasitisch in den Nestern von Dunklen Erdhummeln (Bombus terrestris) und von Bienen der Gattung Osmia.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joachim & Hiroko Haupt: Fliegen und Mücken: Beobachtung, Lebensweise. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1998, ISBN 3-89440-278-4.
  • Kurt Kormann: Schwebfliegen und Blasenkopffliegen Mitteleuropas. Fauna Verlag, Nottuln 2003, ISBN 3-935980-29-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Conops flavipes – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien