Conrad Nagel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Conrad Nagel (* 16. März 1897 in Keokuk, Iowa; † 24. Februar 1970 in New York) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler des Stummfilm und frühen Tonfilms. Er war Gründungsmitglied und Präsident der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

Leben[Bearbeiten]

Nagels Eltern waren beide professionelle Musiker. Nachdem Nagel das College absolviert hatte, begann er mit 17 Jahren mit Theaterauftritten und ging zwei Jahre später nach Kalifornien, um eine Karriere beim Film zu beginnen. Seine erste Rolle hatte er 1918 in der Verfilmung von Louisa May Alcotts Klassiker Little Women. Er wurde 1920 mit seinem Auftritt in The Fighting Chance an der Seite von Anna Q. Nilsson bekannt. In seiner Laufbahn spielte Nagel an der Seite aller großen weiblichen Stars der Zeit, darunter Pola Negri, Gloria Swanson, Norma Shearer, Lillian Gish, Bette Davis und Greta Garbo.

1927 spielte Nagel unter der Regie von Tod Browning neben Lon Chaney und Henry B. Walthall in dem verschollenen Horrorfilm Um Mitternacht. Im selben Jahr hatte Nagel zusammen mit Fred Niblo und Louis B. Mayer die Idee zur Gründung der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Von 1932 bis 1933 war Nagel Präsident der Academy. Nagel unterstützte die Gründung der Screen Actors Guild. Von 1937 bis 1947 war er Regisseur und Gastgeber der Radioshow Silver Theater, von 1949 bis 1952 Gastgeber der Fernsehgameshow Celebrity Time. In späteren Jahren arbeitete er als Schauspiellehrer.

1940 erhielt Nagel einen Ehrenoscar für seine Arbeit für den beim Motion Picture Relief Fund, der notleidende Schauspieler unterstützt. 1930, 1932 und 1953 moderierte er die Oscarverleihung.

Nagel wurde für seine Arbeit bei Film, Radio und Fernsehen mit drei Sternen auf dem Hollywood Walk of Fame ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1918: Little Women
  • 1920: The Fighting Chance
  • 1921: Fool’s Paradise
  • 1922: The Impossible Mrs. Bellew
  • 1924: Wer war der Vater? (Name the Man)
  • 1925: Pretty Ladies
  • 1926: Memory Lane
  • 1927: Im stillen Gässchen (Quality Street)
  • 1927: Um Mitternacht (London After Midnight)
  • 1928: Die Liebe der Betty Patterson (Glorious Betsy)
  • 1928: The Michigan Kid
  • 1928: Der Krieg im Dunkel (The Mysterious Lady)
  • 1929: The Idle Rich

Weblinks[Bearbeiten]