Constantin Guirma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Constantin Guirma (* 5. Februar 1920 in Kaya, Burkina Faso; † 6. August 2010 in Ouagadougou, Burkina Faso) war Bischof von Kaya.

Familie[Bearbeiten]

Constantin Guirma, Sohn eines Krankenpflegers, war ältestes von elf Kindern. Zwei weitere Geschwister folgten ins Kirchenämter, sein Bruder Rene Bélemsida OP und seine Schwester trat einem Frauenorden bei (Schwester Blanche). Sein Bruder Frédéric Guirma war Botschafter in den USA und Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen.[1]

Leben[Bearbeiten]

Guirma empfing am 19. Mai 1946 durch den Apostolischen Vikar Joanny Thévenoud in Ouagadougou die Priesterweihe. Er war zunächst Vikar in Koupéla, anschließend Pfarrer in Tenkodogo. 1954 gründete er die Pfarre in Ouargaye und wurde 1956 Pfarrer in Pabré. Von 1960 bis 1962 war Constantin Guirma Kaplan der Einwanderer aus Côte d'Ivoire. 1962 folgte die Pfarrstelle in Kologh Naba. 1967 wurde er Priester der Missionsstation Saint-Michel in Koléa, Conakry, in Guinea, kurz darauf Generalvikar des Erzbistums Ouagadougou.[1]

Papst Paul VI. ernannte ihn am 26. Juli 1969 zum Bischof von Kaya und spendete ihn am 1. August desselben Jahres bei seinem ersten Besuch in Afrika in Kampala, Uganda, persönlich die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Sergio Pignedoli, Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, und Emmanuel Kiwanuka Nsubuga, Erzbischof von Kampala.

Am 9. März 1996 nahm Johannes Paul II. seinen altersbedingten Rücktritt an.

Constantin Guirma wurde nach einem Requiem in der Kathedrale von Ouagadougou in der Kathedrale Unserer Lieben Frau in Kaya bestattet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b „Mgr Constantin Guirma : L’évêque émérite de Kaya est parti“, Le Faso, 9. August 2010
  2. „Constantin Guirma a tiré sa révérence “, Sidwaya, 10. August 2010

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
--- Bischof von Kaya
1969–1996
Jean-Baptiste Tiendrebeogo