Constantin von Ettingshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Constantin Freiherr von Ettingshausen (* 16. Juni 1826 in Wien; † 1. Februar 1897 in Graz) war Paläobotaniker an der Universität Graz. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Ettingsh.“.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Ettingshausen war der Sohn des Physikers Andreas von Ettingshausen und sein Sohn Albert von Ettingshausen wurde ebenfalls Physiker.

Ettingshausen studierte Medizin an der Universität Wien, wo er 1848 promovierte. Danach war er als Reisender im Auftrag der Geologischen Reichsanstalt tätig. 1871 wurde er Professor für Botanik an der Universität Graz, wo er 1881 auch Rektor war. Ettingshausen illustrierte seine zahlreichen Veröffentlichungen mit Naturselbstdrucken und erreichte in dieser Technik höchste Perfektion. Sein Nachlass befindet sich in der Universitätsbibliothek Graz.

Mitglied der Leopoldina seit 1856.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Naturselbstdruck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Ausstellung zum Naturselbstdruck