Constantina (Spanien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Constantina
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Constantina
Constantina (Spanien) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Sevilla
Koordinaten 37° 52′ N, 5° 37′ W37.866666666667-5.6166666666667555Koordinaten: 37° 52′ N, 5° 37′ W
Höhe: 555 msnm
Fläche: 481,31 km²
Einwohner: 6.337 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 13,17 Einw./km²
Postleitzahl: 41450
Gemeindenummer (INE): 41033 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Mario Martínez Pérez (PSOE)
Webpräsenz der Gemeinde
Constantina mit Castillo

Constantina ist eine Kleinstadt in der Provinz Sevilla der spanischen autonomen Region Andalusien. Sie liegt etwa 87 Kilometer nordöstlich von Sevilla in den Ausläufern der Sierra Morena. Am 1. Januar 2013 hatte Constantina 6337 Einwohner.

Landwirtschaftlich und kulinarisch ist Constantina für Olivenöl-Produktion, Ziegenkäse, Getreideanbau, Champignons und Anis bekannt. Mineralogisch ist es für den Abbau von Blei, Kupfer und Eisen bedeutend. Historisch sind die von den Almoraviden errichtete Burg (Castillo)[2], das nach der Reconquista (1247) entstandene Maurenviertel (el barrio de La Morería), die im Mudéjar-Stil erbaute Kirche der Menschwerdung (Encarnación), die Eremitage der Jungfrau von Robledo und einige Herrenhäuser des 18. Jahrhunderts interessant.

Einzelnachweis und Anmerkung[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Nach dem Zusammenbruch der almoravidisch-marokkanischen Herrschaft war Constantina bzw. das Kastell in der Mitte des 12. Jahrhunderts kurzzeitig Zentrum eines kleinen unabhängigen Mauren-Emirats, ehe es unter almohadisch-marokkanische Herrschaft fiel

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Constantina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien