Containergut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Begriff Containergut hat zwei verschiedene Bedeutungen:

Stückgut in Containern[Bearbeiten]

Er benannt in in Containern transportiertes Stückgut. Der Containerverkehr ist eine weitverbreitete und oft besonders effiziente Art des Güterverkehrs.

Abfall / Wertstoff[Bearbeiten]

wird der Abfall oder Wertstoff verstanden, welcher in Container oder Tonnen gesammelt wird. Entweder unter Umfüllen direkt aus den Behältern oder als Grünabfall, Sondermüll oder Elektroschrott.

Der Container wird mittels eines Greifsystems am Entsorgungsfahrzeug beim Hausmüllcontainer an die vorgesehene Öffnung bugsiert, während der Deckel durch eine Spezialvorrichtung zurückgezogen wird. Der Inhalt ergießt sich in das Entsorgungsfahrzeug. Beim Wertstoffcontainer wird mit dem Greifarm der Container über am Entsorgungsfahrzeug befindliche, geöffnete Luke platziert, die Spezialvorrichtung am Greifarm sorgt für eine Öffnung des Containers nach unten, wodurch der Inhalt durch die Schwerkraft nach unten fällt und im Inneren der geöffneten Containerkammer zum Liegen kommt. Bei allen Fällen wird der fahrbare wieder zurück auf den Boden gesetzt und von den Müllmännern wieder zum Sammelpunkt gebracht, bei stationärer Wertstoffstation existieren am Containerboden keine Rollen, somit erfolgt Punktlandung mittels Greifarm.

Wertstoffe werden in Unternehmen oder auf sogenannten Wertstoffhöfen in Containern gesammelt und in diesen später transportiert.