Contrexéville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Contrexéville
Wappen von Contrexéville
Contrexéville (Frankreich)
Contrexéville
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Vittel
Gemeindeverband Sources Vittel-Contrexéville.
Koordinaten 48° 11′ N, 5° 54′ O48.1844444444445.8955555555556346Koordinaten: 48° 11′ N, 5° 54′ O
Höhe 324–442 m
Fläche 14,96 km²
Einwohner 3.337 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 223 Einw./km²
Postleitzahl 88140
INSEE-Code
Website www.ville-contrexeville.fr/

Lage von Contrexéville im Département Vosges

Contrexéville ist eine französische Gemeinde mit 3337 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Vosges der Région Lothringen.

Contrexéville ist für seine Thermalquellen bekannt und auch durch das Mineralwasser, das unter der Marke Contrex vermarktet wird.

Geographie[Bearbeiten]

Contrexéville ist eine kleine Stadt im Nordosten Frankreichs. Sie liegt am Flüsschen Vair und ist benachbart zu Vittel, das gleichermaßen als Thermalquelle bekannt ist.

Nachbargemeinden von Contrexéville sind Mandres-sur-Vair und Norroy im Norden, Vittel im Osten, Lignéville im Südosten, Dombrot-le-Sec im Süden, Suriauville im Südwesten sowie Bulgnéville im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Silberne Welle auf himmelblauem Grund, goldbekrönter Adler; an der Spitze passiert ein Krummschwert schwingender Goldlöwe auf grün vor der Sonne.

Das Wappen, das seit 1925 geführt wird. nimmt Bezug auf zwei Staatsoberhäupter, die für das Heilbad wichtig waren: Der Adler ist dem polnischen Wappen von Stanislaus I. Leszczyński entlehnt, der zeitweilig König von Polen, schließlich Herzog von Lothringen und Bar war und der an den Heilquellen von Contrexéville besonders interessiert war.

Die Darstellung des Löwen ist der alten persischen Flagge entnommen. Schah Muzaffar ad-Din Schah besuchte den Ort 1900, 1902 und 1905 zu Kuraufenthalten. Die silberne Welle zwischen den beiden Bildern symbolisiert die Bedeutung des Wassers für den Kurort.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1806 1876 1886 1896 1906 1921 1931 1946 1962 1975 1990 1999 2007
Einwohner 676 772 875 854 940 805 1021 1062 2228 4076 3945 3708 3526

Quellen: http://cassini.ehess.fr - http://www.insee.fr/fr/ffc/docs_ffc/psdc.htm
Die ehemalige Gemeinde Outrancourt wurde 1965 in die Stadt eingemeindet.

Das Casino
Der Brunnenplatz

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Contrexéville ist über den sieben Kilometer entfernten Anschluss Bulgnéville der Autoroute A31 an das französische Fernstraßennetz angeschlossen. Nach dem östlich gelegenen Épinal sind es etwa 48 km, nach Nancy im Norden 88 km.

Der Bahnhof Contrexéville liegt an der Bahnlinie von Nancy nach Culmont-Chalindrey, die von der TER Lorraine betrieben wird.

In Contrexéville beginnt die Grüne Straße (Route Verte), eine grenzüberschreitende Ferienstraße, die über die Vogesen führt, bei Breisach am Rhein den Rhein überschreitet und in der Nordroute in Lindau am Bodensee endet.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Contrexéville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien