Cooley-Halbinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cooley-Halbinsel
Carlingford auf der Halbinsel Cooley
Carlingford auf der Halbinsel Cooley
Gewässer 1 Carlingford Lough (Irische See)
Gewässer 2 Dundalk Bay (Irische See)

Geographische Lage

54° 2′ 4″ N, 6° 13′ 36″ W54.034444444444-6.2266666666667Koordinaten: 54° 2′ 4″ N, 6° 13′ 36″ W
Cooley-Halbinsel (Irland)
Cooley-Halbinsel

Die Cooley-Halbinsel (englisch Cooley Peninsula, irisch: Cuaille, altirisch: Cuailnge) ist eine hügelige Landzunge im irischen County Louth, die im Nordwesten vom Carlingford Lough gebildet wird, der auch die Grenze zum County Down in Nordirland bildet. Im Süden liegt die Dundalk Bay.

Der höchste Punkt ist Slieve Foy, der mit 588 m auch der höchste Gipfel in County Louth ist.

Die wichtigsten Siedlungen auf der Halbinsel sind die Orte Carlingford, eine Gründung der Wikinger, Greenore und Omeath.

In der irisch-keltischen Mythologie war Cooley das Zuhause des Donn Cuailnge, eines braunen Stiers, und der Schauplatz des Táin Bó Cuailnge. Daran erinnern ein Dolmen und ein Wedge tomb, beide nahe Ballymascanlon.